Podcasts

Liber Monstrorum: Das Buch der Monster

Liber Monstrorum: Das Buch der Monster

Von Danièle Cybulskie

Wenn wir etwas mit unseren mittelalterlichen Vorfahren gemeinsam haben, dann ist es unsere Liebe zu Monstern.

Schauen Sie sich ein illustriertes Manuskript an und Sie werden oft seltsame Kreaturen finden, die aus den Rändern herausschauen (zusammen mit dem Schnecken und Hasen). Mittelalterliche Menschen waren nicht nur kreativ illustriert, sondern auch fasziniert vom Potenzial einer Welt, die nicht vollständig erforscht wurde, und stellten sich vor, sie sei voller gefährlicher und tödlicher wilder und wolliger Kreaturen. Das Beowulf Manuskript (Baumwolle MS Vitellius A.XV)ist eine Sammlung voller Monster, neben dem wunderbar gruseligen Grendel und seiner Mutter.

Vor einiger Zeit habe ich weiter gepostet Die Wunder des Ostens, ein Stück Reiseliteratur, das lustige Trivia enthält, z. B. woher Pfeffer kommt. Zusätzlich zu Die Wunder des OstensDas Manuskript enthält einen Brief (angeblich) von Alexander (dem Großen) mit allerlei seltsamen Geschichten und einen Abschnitt namens Liber Monstrorum: wörtlich "Das Buch der Monster". Schauen wir uns heute einige Beispiele aus an Liber Monstrorum.

Liber Monstrorum bezieht seine Monstergeschichten aus einer Vielzahl von Quellen (ausführlich beschrieben in Andy Orchards Stolz und Wunderkinder: Studien in den Monstern der Beowulf Manuskript- Alle Zitate stammen aus seiner Übersetzung), viele davon stammen aus der griechischen Legende, wie Zyklopen, Sirenen, Faunen und Gorgonen. Hier sind einige andere Monster, denen du in der begegnen kannst Liber Monstrorumsowie andere mittelalterliche Manuskripte:

1.Cynocephali, eine Rasse von hundeköpfigen Menschen (wen Ich habe schon darüber geschrieben), dass ich mich oft wundere, wurde von ägyptischen Statuen von Anubis inspiriert, obwohl die Liber MonstrorumDer Autor schreibt, dass sie "in Indien geboren sein sollen".

2. Sciapods (Orchard übersetzt dies für den Leser als „Schattenfüße“) haben nur ein Bein und einen Fuß, was so massiv ist, dass sie es für Schatten verwenden.

3. Epifugi (ähnlich wie die Blemmyae) haben keine Köpfe, aber "haben alle Funktionen des Kopfes in ihrer Brust, außer sie sollen Augen in ihren Schultern haben."

4. Menschen, die "in ihrer Statur vernünftig geboren werden, außer dass ihre Augen wie Laternen leuchten".

5. „Ein bestimmtes Monster der Nacht, das immer nachts durch den Schatten des Himmels und der Erde flog und die Menschen in Städten mit seinem schrecklichen Schrei erschreckte. Es hatte so viele Augen, Ohren und Münder wie Federn. ”

6. Menschen mit „Ohren wie Fächer, mit denen sie sich nachts bedecken und verbergen, und wenn sie einen Menschen sehen, fliehen sie mit ausgestreckten Ohren durch die weitesten Wüsten [oder„ verlassensten Abfälle “]“.

7.Riesen, von denen bekannt ist, dass sie real sind, weil „ihre Knochen laut Büchern oft an den Ufern und in den Nischen der Welt als Zeichen ihrer Größe gefunden werden“. (Ich finde das besonders faszinierend - waren das Walknochen? Fossilien?)

Jenseits des eigentlichen Monströsen finden sich Beschreibungen realer Menschen, die der Autor so faszinierend fand, dass er sie unter legendäre Arten stellte. Dazu gehören Äthiopier und Pygmäen, deren physische Eigenschaften er für fremd genug hält, um zu zweifeln oder zu fürchten (ich vermute, der Autor war so isoliert, dass er niemals einen Menschen mit physischen Eigenschaften getroffen hat, die sich stark von seinen eigenen unterschieden).

Betrachtet man die vielen Werke, die sich auf das Ungeheuerliche oder Unterschiedliche im konzentrieren Beowulf Manuskript, es scheint offensichtlich, dass die Autoren und / oder Compiler ein klares Interesse an Wesen hatten, die am Rande der bekannten Welt (in diesem Fall Nordeuropa) lebten. Moderne Menschen können ihre Faszination für mittelalterliche Monster stillen, indem sie sich die vielen Werke in diesem Manuskript ansehen oder durch einige der Marginalien blicken, die verschiedene umgeben andere mittelalterliche Manuskripte. Für einen genauen Blick auf das Ungeheuerliche in der Beowulf Manuskript, check out Andy Orchards Buchund für eine umfassende Gesamtübersicht werfen Sie einen Blick auf John Block Friedmans Die monströsen Rassen in mittelalterlicher Kunst und Denken.

Sie können Danièle Cybulskie auf Twitter folgen@ 5MinMedievalist


Schau das Video: Du0026D Durchgeblättert Folge 7 - Volos Almanach der Monster (August 2021).