Podcasts

Dunkel durch den Spiegel: Mittelalter, Satanismus und die dunkle Erleuchtung des Selbst in der Ästhetik des Black Metal

Dunkel durch den Spiegel: Mittelalter, Satanismus und die dunkle Erleuchtung des Selbst in der Ästhetik des Black Metal

Dunkel durch den Spiegel: Mittelalter, Satanismus und die dunkle Erleuchtung des Selbst in der Ästhetik des Black Metal

Von Brenda S. Gardenour Walter

Helvete: Ein Journal der Black Metal Theorie, Ausgabe 2 (2015)

Einleitung: Wir betreten den magischen Kreis des Black Metal und überschreiten eine unsichtbare Schwelle in eine Welt der Inversion, eine dunkle Traumlandschaft, die in Schwarz, Weiß und Blut gerendert ist. Hier, in der sempiternal Nacht, drehen sich eisbeladene Herbstwinde durch knorrige und geschwärzte Wälder, während Schatten unter einem eiskalten Mond lange wachsen. Überall im Wald singen Höhlen von mit Leichen bemalten Männern, die in schwarzem Leder gekleidet sind, dämonische Loblieder zu Tode und Zerstörung, zu Schmerz und Terror zu Ehren ihres Herrn Satan. In einer Ekstase des Bösen heben sie ihre Köpfe zum dunklen Himmel, rosa Zungen räkeln sich, während sich phallische Finger winden und zu Fäusten ballen. Umgekehrte Kreuze, nach unten gerichtete Pentagramme und die abgetrennten Schafsköpfe flackern im Feuerlicht des Feuers christlicher Stabkirchen in der Ferne, während die Ziege von Mendes, Herrscher der Dunkelheit, sein Königreich aus Höllenfeuer und schwefelhaltigem Rauch überblickt.

Die verkehrte Welt des satanischen Black Metal ist unheimlich, sowohl vertraut in der Verwendung von umgekehrten Tropen und Schemata als auch völlig „anders“ für diejenigen, die nach außen schauen, einschließlich Christen und Konsumenten der Mainstream-Populärkultur. Für sie ist es ein Spektakel des bösen Grauens, in dem der Betrachter, der nicht wegsehen kann, eins wird mit dem Gegenstand der Abneigung durch Freude oder Begehren. Diejenigen innerhalb des höllischen magischen Kreises erleben eine ähnliche Ablehnung, wenn sie nach außen auf die Dekadenz, Heuchelei und Leere der WASP-y-Mittelklasse-Kultur blicken. In diesem Zusammenhang dienen die umgekehrten Signifikanten des satanischen Bösen nicht nur dazu, das geschwärzte Selbst vom verhassten Einmal-Selbst / Anderen zu distanzieren, sondern auch die Schrecken der menschlichen Gesellschaft zu karikieren und zu reflektieren. Vom satanischen Black Metal bis zum kaskadischen Black Metal und darüber hinaus bewegt sich der Black Metal-Spiegel von der invertierten Binärform in die existenzielle Komplexität und fordert den Betrachter auf, nicht nur Menschlichkeit und Natur, sondern auch sein eigenes stinkendes Bild zu betrachten. Das geschwärzte Selbst starrt in das dunkle Abgrundglas und entdeckt Negative von Negativen, eine Reihe von fortwährenden Inversionen, die in Vergessenheit geraten. Im Moment der dunklen Offenbarung blickt der Abgrund zurück, das Selbst erliegt der Schwärze und wird vernichtet.


Schau das Video: Drachenlord sings Depressive Suicidal Black Metal (Oktober 2021).