Podcasts

In Wales jährt sich die Schlacht von Agincourt zum 600. Mal

In Wales jährt sich die Schlacht von Agincourt zum 600. Mal

1415 besiegte Heinrich V. die überwiegend überlegene französische Armee in einer der berühmtesten Schlachten der britischen Geschichte. Henry V war massiv zahlenmäßig unterlegen und konnte die unglaublichen Gewinnchancen überwinden, auch dank der präzisen und unbestreitbaren Fähigkeiten seiner Langbogenschützen, darunter 500 walisische Bogenschützen.

Aber die walisische Verbindung endet hier nicht und die walisische Regierung unterstreicht die wichtige Rolle, die das Land bei diesem historischen Ereignis zu Ehren seines 600-jährigen Jubiläums gespielt hat.

Wales wurde oft als englischer Triumph angesehen und spielte eine Rolle beim Sieg. Viele walisische Orte sind mit der Geschichte verbunden.

"Harry von Monmouth"

Agincourt war Henry Vs berühmtester Sieg, aber was viele Menschen nicht wissen, ist, dass der König hier in Wales geboren wurde. Henry wurde 1387 in Shakespeare als "Harry of Monmouth" bezeichnet und heute in Monmouth Castle geboren. Heute steht seine Statue vor der Shire Hall, und Monmouths zentraler Marktplatz heißt Agincourt Square, zu Ehren der historischen Verbindungen der Stadt mit der Schlacht.

Zum 600. Jahrestag Agincourt 600 bietet einen kostenlosen Rundgang durch die Stadt Monmouth an, bei dem lokale Experten die Geschichte von Agincourt und Henry V in Bezug auf die Wahrzeichen der Stadt erzählen.

Tretower Court and Castle ist einer der Orte, die am stärksten mit Agincourt verbunden sind. Es war nicht nur der wahrscheinliche Sammelpunkt für alle lokalen Soldaten, die 1415 auf Henrys Waffenruf reagierten, sondern später im fünfzehnten Jahrhundert wurde es die Heimat der Familie Vaughan, der Nachkommen von Sir Roger Vaughan, der gekämpft haben soll in Agincourt zusammen mit seinem Schwiegervater Sir Dafydd Gam.

Beide Männer kamen in Agincourt auf tragische Weise ums Leben. Der Legende nach haben sie jedoch Henry Vs Leben während des Kampfes gerettet und ihn vor französischen Rittern geschützt, als er von seinem Pferd stieg. Nach späterer Tradition brachte ihnen ihre heldenhafte Verteidigung des Königs Rittertum, als sie im Sterben auf dem Schlachtfeld lagen.

Raglan Castle

1415 war Raglan die Heimat von Sir William ap Thomas, einem weiteren Waliser, der neben Henry in Agincourt kämpfte.

Bekannt wegen seiner Rüstung als "Blauer Ritter von Gwent" bezeichnet, war er auch dafür verantwortlich, das umfangreiche Bauprogramm zu beginnen, mit dem Raglan von einem einfachen Herrenhaus zu dem großen Schloss erweitert wurde, das wir heute sehen.

Abergavenny

Die Agincourt-Verbindungen von Sir William ap Thomas gehen noch weiter. Er heiratete Gwladys, die Tochter von Dafydd Gam und die Witwe von Sir Roger Vaughan, die beide in Agincourt gestorben sein sollen. Gwladys, bekannt für ihre Schönheit als "Star of Abergavenny", wurde mit William im St. Mary's Priory in Abergavenny beigesetzt, wo ihr beeindruckendes Grab noch zu sehen ist.

Trecastle

Trecastle in Brecon war die Heimat von Watkin Lloyd, Kapitän des Brecknock-Kontingents der walisischen Bogenschützen. Die Ausstellung Agincourt 600 wird diesen August in Trecastle vorbeischauen und den Weg zeigen, den die Bogenschützen auf ihrem Weg nach Agincourt eingeschlagen haben.

Später im Jahr wird die Trecastle Show einen besonderen Bogenschießwettbewerb zum Jahrestag der Schlacht veranstalten - wer den Langbogen, der einen Pfeil am weitesten abfeuert, zum Gewinner dieses einzigartigen Ereignisses machen kann.

Brecon

Viele der walisischen Bogenschützen, die in Agincourt kämpften, stammten ursprünglich aus der Gegend von Brecon, und Spuren ihres Erbes sind in der Stadt noch heute erkennbar. Das Buntglasfenster der Brecon Cathedral erinnert an Roger Vaughan, während sich das Grab der Familie Gam in der Brecon Cathedral befindet. Wenn Sie das Kulturerbe-Zentrum besuchen, sehen Sie außerdem eine Liste aller Namen der örtlichen Bogenschützen, die in der Schlacht gekämpft haben.

Anlässlich des Jubiläums im Oktober wird das Christ College in Brecon die Schlacht in Gedichten, Liedern, Geschichten, Theaterszenen und Reden, einschließlich Shakespeares berühmter Rede zum St. Crispin-Tag, in Erinnerung behalten.

Ken Skates, stellvertretender Minister für Kultursport und Tourismus in Wales, erklärte: „Die Niederlage in Agincourt ist einer der Schlüsselmomente der Geschichte, und während seines 600-jährigen Jubiläums wird die Rolle von Wales bei dieser historischen Niederlage gefeiert.

„Mit einem umfassenden Veranstaltungsprogramm, das die Geschichte der Waliser in Agincourt auf lebendige und zugängliche Weise erzählen soll, bieten Agincourt 600 Wales und Cadw den Menschen die Möglichkeit, sich zu engagieren und mehr über die Rolle von Wales bei diesem bedeutenden historischen Ereignis zu erfahren . ”

Um mehr über das walisische Engagement in Agincourt zu erfahren und die vollständige Liste der Agincourt 600 Wales-Veranstaltungen anzuzeigen, besuchen Sie die Agincourt600-Website und folgen Sie ihnen auf Twitter @agincourtwales.

Tolle neue Bilder von der Agincourt Parade am Samstag auf http://t.co/6d0FW04VuG, danke an @mynyddmarketing pic.twitter.com/NPbirTKfwo

- Agincourt 600 Wales (@agincourtwales), 25. Juni 2015


Schau das Video: Agincourt: The battle that lasted 15 minutes (August 2021).