Podcasts

Frühchristlicher Mosaikboden in Nazareth entdeckt

Frühchristlicher Mosaikboden in Nazareth entdeckt

Ein Mosaikboden, der aus einer der frühesten Kirchen in der Geschichte des Christentums zu stammen scheint, wurde kürzlich in Nazareth, Israel, in der Verkündigungskirche von einem Team von Archäologen unter der Leitung eines Teams amerikanischer und israelischer Archäologen entdeckt.

Die Verkündigungskirche wird von Christen weltweit als ein Schrein von großer Bedeutung angesehen, der auf die Ursprünge des Christentums zurückgeht. Nach einer alten Tradition „kündigte“ der Engel Gabriel die bevorstehende Geburt Jesu an einer Quelle oder einem Brunnen an, den Maria besuchte, um Wasser zu holen. Es wurde der Ort, an dem die griechisch-orthodoxen Kirchen in byzantinischer Zeit ihre Kirche fanden. Die Kirche wurde mehrfach zerstört und in der vormodernen Zeit wieder aufgebaut.

"Der Mosaikboden ist wunderschön mit mehreren stilisierten Kreuzen und Ikonographie dekoriert", sagte Professor Richard Freund von der University of Hartford. Der Boden wurde aufgrund von Bodenradar- und Widerstandsstudien, die von der University of Hartford gesponsert wurden, freigelegt.

Das Mosaik soll im vierten Jahrhundert entstanden sein, als Königin Helena, Mutter von Konstantin dem Großen, ins Heilige Land kam, um christliche Pilgerstätten zu errichten.

Dr. Philip Reeder von der Duquesne University, Co-Ermittler des Projekts, erklärte: „Basierend auf den Daten, die wir im Dezember 2012 und Januar 2015 mithilfe der geophysikalischen Techniken Bodenradar- und Elektrowiderstandstomographie gesammelt haben, haben wir festgestellt, dass ' Etwas wurde unter dem Hof ​​hinter der gegenwärtigen Inkarnation der Kirche begraben. “ Sein Team erstellte Karten, die den Ort der strukturellen Anomalien darstellten, die das Team etwa zwei Meter unter der Oberfläche gefunden hatte. Basierend auf diesen Informationen wurde eine Ausgrabung von der Israel Antiquities Authority genehmigt und vom griechisch-orthodoxen Bischof von Nazareth und dem Arabisch-Orthodoxen Rat genehmigt.

Die Ausgrabung wurde von den Professoren der Universität Hartford, Richard Freund und Maha Darawsha, sowie dem Professor der Universität Haifa, Shalom Yanklovitz, geleitet. Dr. Harry Jol von der University of Wisconsin-Eau Claire, der Geophysiker Paul Bauman vom Energie- und Ressourcenunternehmen Worley Parsons und Reeder bilden den Rest des Forschungsteams.

"Der Mosaikboden ist wunderschön mit mehreren stilisierten Kreuzen und Ikonographie dekoriert", sagte Freund.

Der außerordentliche Professor Maha Darawsha, der außerhalb von Nazareth geboren wurde und an der Universität von Hartford arabische Sprache, Kultur und Archäologie unterrichtet, wird das Auffinden des prächtigen Mosaikbodens zugeschrieben. Sie ist außerdem Fakultätsmitglied an der University of Connecticut für arabische Sprache und Kultur. In diesem Video für EHNA TV, einen arabischen Sender, enthüllt sie mehr über die Website.

In den letzten 14 Jahren haben Freund und die Ausgrabungen der Universität Hartford Nazareth in diesem Bereich im Auftrag der griechisch-orthodoxen Kirche und des arabisch-orthodoxen Rates am Mary's Well and Bathhouse-Projekt, der Verkündigungskirche und der Mary's Cave gearbeitet und die israelische Antikenbehörde. Die Arbeit hat Überreste aus der Römerzeit aus dem Brunnengebiet verfolgt, und die byzantinischen und Kreuzfahrer-Überreste bis in die Neuzeit.

Freund, Direktor des Maurice-Greenberg-Zentrums für Judaistik und Greenberg-Professor für jüdische Geschichte an der Universität Hartford, stellt fest, dass „der Bischof und die gesamte griechisch-orthodoxe Gemeinde von der Entdeckung des alten Mosaiks sehr begeistert sind. Die Kirche bereitet den Ort bereits für Pilger und Besucher vor. Sie setzen Glas-Beobachtungsstationen ein, durch die man das Mosaik darunter sehen kann. “


Schau das Video: Kunstgeschichte - 4. Vorlesung - SPÄTANTIKE UND FRÜHCHRISTENTUM (Juli 2021).