Podcasts

Zusammensetzen der Puzzleteile des Staffordshire Hoard

Zusammensetzen der Puzzleteile des Staffordshire Hoard


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Archäologen und Restauratoren, die daran arbeiten, die Tausenden von Gegenständen aus dem Staffordshire Hoard zusammenzusetzen, haben angekündigt, zwei Gegenstände herstellen zu können: einen Knauf und ein Helmband.

Der Staffordshire Hoard, eine Sammlung von Tausenden von angelsächsischen Gold- und Silbermetallarbeiten, die 2009 entdeckt wurden, bietet eine Fülle von Artefakten aus dem 7. und 8. Jahrhundert. Viele der Teile sind jedoch winzig und müssen zusammengesetzt werden. Derzeit arbeitet ein Team von Barbican Research Associates daran, die Fragmente wie ein riesiges Puzzle physisch miteinander zu verbinden und die Artefakte in ihrer ursprünglichen Form zu enthüllen

Vor kurzem hat das Team drei Tage lang rund 1.500 dünne, zerbrechliche Silberbleche und Streifen zusammengesetzt, von denen angenommen wird, dass sie von einem zerlegten Helm stammen. Angelsächsische Helme sind unglaublich selten, und das Hortbeispiel ist das fünfte, das entdeckt wird. Bei der sorgfältigen Arbeit wurden diese Fragmente - viele mit einem Durchmesser von weniger als 10 mm und einem Anteil von etwa einem Drittel des Hortes - zusammengesetzt, um komplizierte, gestempelte Designs zu enthüllen. Diese bemerkenswerten Entwürfe zeigen menschliche Krieger und männliche Gesichter mit Schnurrbart sowie Vögel, Tiere und mythische Bestien, wie andere im Rest des Hortes. Einige Kriegerfiguren tragen selbst Helme. Es ist möglich, dass es sich um angestammte oder idealisierte Krieger handelt, die dem Träger spirituelle Unterstützung geben sollen.

Einige Fragmente eines „Helmbandes“, von dem angenommen wird, dass es um den Umfang des Helms lief (und das einen der Kriegerfriese enthielt). Viele der Blattfriese waren mit Gold vergoldet. Im Vergleich dazu war der Helm, der 1939 in Sutton Hoo bei der königlichen Schiffsbestattung gefunden wurde, Silber. Dies und die Seltenheit des Objekts deuten auf einen fürstlichen oder sogar königlichen Status für seinen Besitzer hin.

In der Zwischenzeit wurden 26 weitere Fragmente wieder zusammengesetzt, um einen Knauf (den Teil des Schwertes, der am Ende eines Schwertgriffs passt) herzustellen, der einen außergewöhnlichen und einzigartigen Typ enthüllt. Obwohl angelsächsisch im Stil, hat es auch britische oder irische Kunsteinflüsse. Die zentrale Granat- und Glasscheibe bildet ein frühchristliches Kreuz und auf der anderen Seite ein Motiv aus drei Schlangen. So können sowohl christliche als auch heidnische Überzeugungen vertreten sein. Dieses unglaubliche Objekt wurde ebenfalls mit filigranem Gold (feines Drahtornament) verziert und mit Niello (einem schwarzen Inlay aus Kupfer-, Silber- und Bleisulfiden) eingelegt. Am ungewöhnlichsten ist der abgerundete Buckel auf der Schulter des Knaufs, der als "Schwertring" bekannt ist - ursprünglich wären es zwei gewesen, einer auf jeder Schulter. Viele Schwerter aus dieser Zeit in England und Europa haben solche Ringe, aber der Hortknauf ist der erste, der zwei hatte. Dies weist mit seiner verschwenderischen Verzierung darauf hin, dass es möglicherweise zu einer Person von bedeutendem Status gehört.

Chris Fern, Projektarchäologe, erklärt: „Der Staffordshire Hoard verbindet uns mit einem Zeitalter der Kriegerpracht. Die Gold- und Silberkriegsausrüstung wurde wahrscheinlich in Werkstätten hergestellt, die von einigen der frühesten Könige Englands kontrolliert wurden, um Krieger zu belohnen, die diesen Herrschern dienten, als mehrere Königreiche um die Vorherrschaft kämpften. Das Können der Handwerker ist ebenso aufregend: Viele der mit heidnischer und christlicher Kunst geschmückten Funde sollen geistigen Schutz im Kampf bieten. “

„Der neu erkannte Knauf ist wirklich aufregend. Es kombiniert mehrere verschiedene Arten von Ornamenten, ähnlich wie die frühesten illuminierten Manuskripte des 7. Jahrhunderts, wie die Buch Durrow. Es deutet darauf hin, dass angelsächsische und britische oder irische Hochkulturen zusammenkommen. “

Das historische England hat 400.000 Pfund gegeben, um die Geheimnisse des Staffordshire Hoard zu enthüllen und das Verständnis der Öffentlichkeit für diesen einzigartigen archäologischen Schatz zu verbessern. Die Forschung wird in einem Online-Katalog gipfeln, der 2017 veröffentlicht wurde. Im folgenden Jahr wird eine große Veröffentlichung erscheinen, in der der Hort, die Bedeutung der Objekte und ihre Beziehung zueinander eingehender untersucht werden. Die Eigentümer der Stadträte von Hoard, Birmingham und Stoke-on-Trent sowie des Birmingham Museums Trust und des Potteries Museum and Art Gallery, die sich in ihrem Namen darum kümmern, haben ebenfalls zur Forschung beigetragen.

Duncan Wilson, Chief Executive von Historic England, kommentierte: „Seit seiner Entdeckung im Jahr 2009 haben der Staffordshire Hoard und die Geschichten dahinter die öffentliche Vorstellungskraft erregt. Die Forschung, die das historische England finanziert hat, hat begonnen, die Geheimnisse dieses angelsächsischen Schatzes aufzudecken. Mit der Entwicklung von Technologie und Forschungsmethoden können wir immer mehr entdecken und die Ergebnisse teilen, aber es muss mehr Geld gesammelt werden, um dieses reiche Potenzial voll auszuschöpfen. “

Um die Forschung fortzusetzen, versuchen die Stadträte von Birmingham City und Stoke-on-Trent, 120.000 Pfund zu sammeln. Die Öffentlichkeit kann bei spenden www.staffordshirehoard.org.uk/donate

Dr. Ellen McAdam, Direktorin des Birmingham Museums Trust, sagte: „Die Forschung und Erhaltung des Staffordshire Hoard hat bisher zu bedeutenden Ergebnissen geführt. Wir sind den Menschen und Organisationen dankbar, die dieses Projekt unterstützt haben. Um die letzte Phase dieser Arbeit abzuschließen, bitten wir die Öffentlichkeit und unsere Unterstützer, für unsere Spendenaktion zu spenden. “

In der Zwischenzeit fügte David Sidaway, Exekutivdirektor des Stadtrats von Stoke-on-Trent, hinzu: „Der Staffordshire Hoard blendet und überrascht weiterhin als international wichtige und geschichtsbestimmende Sammlung. Die neue Forschung ist unglaublich aufregend. Die Finanzierung des historischen England wird den Partnern helfen, weiterhin zusammenzuarbeiten, um ihre Geheimnisse zu entschlüsseln, und wir fordern die Öffentlichkeit auf, ihre unglaublich großzügige Unterstützung fortzusetzen, um dabei zu helfen. “


Schau das Video: Saxon Hoard - Saxon Hoard A Golden Discovery (Kann 2022).