Podcasts

Die Suche nach Prester John, einem geplanten Kreuzzug und dem erodierenden Prestige äthiopischer Könige, um 1200 - um 1540

Die Suche nach Prester John, einem geplanten Kreuzzug und dem erodierenden Prestige äthiopischer Könige, um 1200 - um 1540


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Suche nach Prester John, einem geplanten Kreuzzug und dem erodierenden Prestige äthiopischer Könige, um 1200 - um 1540

Von Andrew Kurt

Zeitschrift für mittelalterliche Geschichte, Band 39: 3 (2013)

Abstract: Der Prester-John-Mythos eines reichen und mächtigen christlichen Erlösersouveräns jenseits des muslimischen Nahen Ostens war jahrhundertelang in den Wunsch nach einer Wiederbelebung der Kreuzzugsursache verstrickt. Dieser Artikel untersucht eine spätere Phase, in der sich die Legende nach Afrika verlagerte, deren Bedeutung weder vollständig gewürdigt wurde, noch die sich daraus ergebenden Kontakte zwischen Kontinenten vollständig ausgearbeitet wurden. Botschaften zwischen Äthiopien und christlichen Potentaten des Mittelmeers - in Aragonien, Portugal, Italien und Burgund - wurden als Austausch mit dem Prester wahrgenommen. Beide Seiten unternahmen Schritte in der Hoffnung, ein mächtiges Bündnis gegen den Islam aufzubauen. Europa erhielt neue Informationen über Afrika südlich der Sahara und stellte fest, dass sein Rassenparadigma in Frage gestellt wurde. Die Realität konnte jedoch nicht mit allem mithalten, was dem christlichen Äthiopien fantasievoll auferlegt wurde, was sich allmählich in historischen Erzählungen und in der Literatur des späten 15. Jahrhunderts widerspiegelte. Die Stärke des Mythos und seine Auswirkungen auf globale Ereignisse sind dennoch außergewöhnlich.

Einleitung: Abgesehen von den Auswirkungen der Kreuzzüge, vom einflussreichen Austausch von Ideen und Gütern über Machtverschiebungen bis hin zur Entstehung neuer Wurzeln des Misstrauens zwischen Muslimen und Christen sollte eine wichtige Konsequenz nicht übersehen werden. Nicht nur die Schaffung von Prester John kann in diesen Kontext gestellt werden, sondern auch die Rolle, die die Suche nach ihm bei europäischen Erkundungen Asiens und Afrikas spielte, die letztendlich zum Aufbau von Weltreichen führten. Die Erfindung von Prester John und seine eventuelle Bindung an das Hochland Nordostafrikas westlich des Horns sind dem Ersten, Zweiten und Dritten Kreuzzug zu verdanken, wie sie traditionell bezeichnet werden.

Der Mythos von Prester John, einem Priesterkönig von phänomenalem Reichtum und Macht irgendwo im Osten, war ein beliebtes Thema in mittelalterlichen Schriften und hatte eine bemerkenswerte Ausdauer. Seine festen schriftlichen Anfänge, die lose auf einem Bericht aus der Levante und einer bereits im Umlauf befindlichen Geschichte beruhen, finden sich in einem Brief von Prester Johannes an den byzantinischen Kaiser Manuel I. Komnenos aus dem Jahr 1165. Von seiner Einführung zum Kaiser und später zu mehreren Herrschern Westeuropas wurde er als König und Priester in Niederasien ("die drei Indien") bekannt, die erstaunliches Vermögen, Macht, Tugend und Land mit außergewöhnlichen Merkmalen - wie Kristall - genossen. Klare Smaragdflüsse fließen aus dem Paradies, riesige Mengen Gold, monströse Tiere, verzauberte Burgen, der Jungbrunnen und später durch eine Interpolation des Briefes die Nähe zu den zehn verlorenen Stämmen Israels und am Rande seines Königreichs , der Garten des Paradieses. Am auffälligsten war, dass er bedrängten Christen Hilfe gegen die Muslime der Levante versprach. In dem Brief erklärt dieser östliche König seine Absicht, bald die heilige Stadt Jerusalem zu besuchen, und verspricht Erleichterung für die Kreuzfahrer, die seit dem Aufstieg von Zengi zwei Jahrzehnte lang Verluste erlitten hatten. Die Beschreibung und Lage von Prester John würde in den folgenden fünf Jahrhunderten zahlreiche Anpassungen erfahren. Das spätere afrikanische Stadium seiner Metamorphose steht im Mittelpunkt dieses Artikels. Sowohl die mit Prester John verbundenen Geschichten als auch die Suche nach ihm hatten globale Dimensionen, die das Verhältnis Europas zur Außenwelt im fraglichen Zeitraum beleuchteten.


Schau das Video: 1500 Jahre altes Buch, das der Bibel widerspricht - Die ungewöhnlichsten Funde! (Kann 2022).