Podcasts

Neues Buch beleuchtet Herefords mittelalterliche Vergangenheit

Neues Buch beleuchtet Herefords mittelalterliche Vergangenheit

Ein führender Archäologe, der die Überreste eines möglicherweise verwundeten Ritters aufgedeckt hat, wird in einem neuen Buch außergewöhnliche Details des mittelalterlichen Lebens in Hereford enthüllen.

Andy Boucher und Luke Craddock-Bennett sprechen auf dem Hay Festival über ihr Buch "Death in the Close", das dank der jüngsten archäologischen Entdeckungen auf dem Gelände der Hereford Cathedral eine 900-jährige lokale Geschichte aufzeigt.

Tod in der Nähe wurde nach Ausgrabungen geschrieben, die von Headland Archaeology im Rahmen eines 5-Millionen-Pfund-Projekts durchgeführt wurden, das vom Hereford Cathedral Perpetual Trust zur Renovierung der Kathedrale in der Nähe durchgeführt wurde. Das Projekt wurde vom Heritage Lottery Fund finanziert und hat auch einen Teil der sächsischen Geschichte der Kathedrale enthüllt.

Andy, Direktor bei Headland Archaeology, wird am Freitag, den 22. Mai, um 14.30 Uhr von Co-Autor Luke auf der Good Energy Stage des Hay Festivals begleitet. Das Paar wird sein Buch diskutieren und Fragen aus dem Publikum einladen, die dann die Möglichkeit haben, eine signierte Kopie zu sichern.

Die Ergebnisse des Buches machten Anfang dieses Jahres Schlagzeilen, als sich nach einer detaillierten osteologischen Studie herausstellte, dass eine der mehr als 2.500 in Hereford Cathedral Close gefundenen Leichen ein Ritter war.

Andy kommentiert: „Was wir gefunden haben, hat aufregende Einblicke in Leben, Krankheit, Unfall und Verletzung von der normannischen Eroberung bis zum 19. Jahrhundert geliefert.

„Die Person, von der angenommen wird, dass sie ein Ritter ist, war von besonderem Interesse und hat zahlreiche Verletzungen, die wahrscheinlich durch Turnierverletzungen am Brustkorb und an der rechten Schulter sowie durch einen ungewöhnlichen Drehbruch am linken Bein entstanden sind. Eine Analyse seiner Zähne, die in Zusammenarbeit mit der Durham University durchgeführt wurde, legt nahe, dass der Mann wahrscheinlich in der Normandie aufgewachsen ist und später im Leben nach Hereford gezogen ist.

„Obwohl wir nie sicher sein können, wie Menschen zu ihren Wunden gekommen sind, gibt es in diesem Fall eine beträchtliche Anzahl von Beweisen, die darauf hinweisen, dass dieser Mann in irgendeine Art von gewalttätiger Aktivität verwickelt war. Die Tatsache, dass er dies nach dem 45. Lebensjahr immer noch tat, würde darauf hindeuten, dass er sehr hart war. “

Tod in der Nähe Erforscht die Funde aus Cathedral Close und wie sie die Wahrnehmung der früheren Bewohner von Hereford in Frage stellen, die in einer Erzählung im Stil eines „Krimis“ einzigartig umrahmt sind. Mit eingängigen Kapiteltiteln wie "Chronicles uncained", "Sifting the Sand of Time" und "Deliberating the Urteil" vermittelt das Buch ein literarisches Flair, das für Nicht-Archäologen ansprechend und benutzerfreundlich gestaltet ist. Für Kenner ist das Buch auch technisch und akademisch korrekt, wobei wichtige Fakten und Zahlen in Fußnoten als einfache Referenz dienen.

Andy fügte hinzu: „Ich bin sehr stolz auf die Art und Weise, wie das Buch zusammengekommen ist, und habe es sorgfältig dargelegt, damit es sowohl ein akademisches als auch ein nicht-akademisches Publikum anspricht. Die Veranstaltung beim Hay Festival ist eine großartige Möglichkeit, um mehr über die Arbeit zu erfahren, die in Projekte wie die Ausgrabung in der Nähe der Kathedrale fließt, die uns viel über unsere Vergangenheit erzählen kann.

"Wir haben ein aufregendes und anregendes Gespräch geplant, mit einzigartigem Videomaterial und möglicherweise einigen anderen Überraschungen.

Andy arbeitet im Hereford-Büro von Headland Archaeology, einem von vier Zentren in ganz Großbritannien. Headland ist eines der größten Archäologieunternehmen in Privatbesitz in Europa und bietet Kulturerbedienstleistungen für den Entwicklungs- und Bausektor in ganz Großbritannien und Irland an.

Tod in der Nähe wird in Farbe gedruckt, was durch die Finanzierung aus dem Marc Fitch Fund ermöglicht wird, der durch den Hereford Cathedral Perpetual Trust erhalten wurde. Der Erlös aus dem Verkauf des Buches wird mit 15 GBP für ein Taschenbuch und 25 GBP für ein gebundenes Buch für die weitere Restaurierung und Wartung der Hereford Cathedral verwendet.

Tickets für die Veranstaltung kosten £ 7 und können direkt an der Hay Festival-Abendkasse (The Drill Hall, 25 Lion Street, Hay-on-Wye HR3 5AD), telefonisch unter 01497 822 629 oder auf der Hay Festival-Website erworben werden.

Exemplare des Buches sind bei Hereford Cathedral Perpetual Trust erhältlich: E-Mail[E-Mail geschützt].

Weitere Informationen zur Landzungenarchäologie finden Sie unterwww.headlandarchaeology.com


Schau das Video: Buchherstellung im Mittelalter - (Oktober 2021).