Podcasts

Lancelot und sein bevorstehender Neustart: Vergeben oder Unvergeben?

Lancelot und sein bevorstehender Neustart: Vergeben oder Unvergeben?

Von Danièle Cybulskie

Gestern Ich Lesen Sie, dass Hollywood zwei neue King Arthur-Filme und zwei neue Robin Hood-Filme in Arbeit hat. Natürlich war ich von der gleichen Mischung aus Freude und Besorgnis erfüllt, die jeder mittelalterliche Nerd empfindet, wenn einer dieser Neustarts angekündigt wird. Jedes Mal hat ein Film über einen meiner Lieblingshelden der Literatur das Potenzial, genauso bewegend und episch zu sein wie die mittelalterlichen Geschichten, und ebenso das Potenzial (wie die letzten Robin Hoods), das Herz hinter ihnen zu verlieren, um dies zu versuchen modernisieren.

Der Headliner von einer der Artikel Ich habe gerade einen Film namens gelesen Mann mit Waffen, was gerade erst anfängt. Es zielt darauf ab, eine Geschichte von Lancelot nach Camelot zu erzählen, auf einer „Suche nach Erlösung in seinen späteren Jahren - basierend auf einer ursprünglichen Idee von Brucks“ (dem Drehbuchautor). "Große Wendung in der bewährten Geschichte", sagt der Journalist. Aber Moment mal. Wir wissen bereits, was mit Lancelot nach Camelot passiert, und es ist nichts Vergleichbares unvergeben, wie Mann mit Waffen soll sein. Nach dem Tod von König Arthur (oder seinem Umzug nach Avalon nach seiner schweren Wunde, wie auch immer Sie es gerne sehen) tun Guinevere und Lancelot genau das, was die mittelalterlichen Menschen von ihnen gewollt hätten: Sie ziehen sich in ein Leben des Gebets zurück.

Im Malorys Morte D'Arthur (Diese Version hat eine moderne Schreibweise) Sobald Lancelot die Nachricht von Modreds Verrat hört, kehrt er von Joyous Garde (seinem Schloss) nach Dover zurück, wo er den Rest der Geschichte erfährt. Er trauert drei Tage lang um Gawain in Dover Castle und gibt den Armen großzügig Almosen und Essen. Dann reitet er los, um Guinevere zu finden, und entdeckt sie bereits im Kloster, eine Nonne auf dem Weg zur Äbtissin. Guinevere sagt, dass sie es nicht mehr ertragen kann, in seiner Nähe zu sein, angesichts der Zerstörung, die sie zusammen angerichtet haben, und ermutigt ihn, zu gehen und sich eine Frau zu suchen. Lancelot ist ihr immer treu und schwört, dass er keine andere Frau lieben könnte, also wird er die Welt verlassen, wie sie es tut (Guinevere bezweifelt dies aktiv, was ich liebe). Er bittet sie jedoch um einen letzten Kuss, bevor er für immer von ihr weggeht. Zu ihrer Ehre lehnt sie ab. Lancelot reitet dann weinend davon, bis er auf eine Einsiedelei stößt, in der er die Messe vom Bischof von Canterbury hört und den Rest seiner Nachrichten von Sir Bedevere erhält, der zufällig dort ist. Folgendes passiert als Nächstes:

Und dann kniete der Knelyd auf seinem Knie und betete den Bysshop, ihn zu schreien und zu beschimpfen; und als er den Bysshop anflehte, dass er sein Bruder sein könnte. Dann sagte der Bysshop: "Ich werde gerne." Und dort legte er einen Habyte auf Syr Lancelot. Und dort diente er Gott Tag und Nacht mit Gebeten und Fastynges. (S. 877-888, Die Werke von Sir Thomas Malory)

Weitere Ritter des Runden Tisches entdecken ihn im Laufe der Zeit und schließen sich ihm als Mönche an, und Lancelot wird nach sechs Jahren Priester. Eines Nachts hat er die Vision, dass er Guinevere tot vorfinden wird, wenn er nach Almesbury reitet. Dies geschieht, wie er es vorausgesehen hat, und er führt für sie „die Beobachtung des Dienstes selbst“ (S.879) durch und begräbt sie an Arthurs Seite in Glastonbury. Sechs Wochen später isst er kaum noch, weil er an ihrem Grab geweint hat, und er stirbt bald darauf, der Vision des Bysshops folgend, dass er von Engeln weggetragen wurde. Als sein Körper in seinem Bett entdeckt wird, „lag er so, wie er gelächelt hatte, und hatte den süßesten Geschmack an dem Hym, den sie je gefühlt haben“ (S.881) (Heilige sollen oft süß riechende Leichen haben.) Er wurde in Joyous Garde begraben, nachdem sein Gesicht für die fünfzehn Tage lange Reise und die fünfzehn Tage des Liegens in Joyous Garde freigelegt worden war - offensichtlich war er heilig genug, um sich nicht zu zersetzen.

Die Strophe Morte ArthurIn einer früheren Version der Geschichte stirbt Lancelot in seinem eigenen Kloster, ohne die Reise nach Guinevere angetreten zu haben, der kurz nach Lancelot stirbt. (In dieser Version weigert sie sich auch, ihn zu küssen.)

Für mittelalterliche Menschen ist dies wirklich das einzige befriedigende Ende der Geschichte. Es wäre für Guinevere und Lancelot äußerst subversiv gewesen, sich danach zu treffen - sie wären im Grunde für verräterisches Verhalten belohnt worden - ganz zu schweigen von Arthur, der der beste König sein sollte, der je gelebt hat. Dass die beiden Liebenden für den Rest ihres Lebens reuig werden, bindet dieses unordentliche lose Ende ordentlich zusammen und unterstreicht auch die Frömmigkeit, die sie haben sollten, insbesondere Lancelot, der zuvor auf der Suche nach dem Heiligen Gral gewesen war. Seit Hunderten von Jahren ist dies das Ende der Geschichte, obwohl es den Anschein hat, dass sich dies bald ändern wird.

Remakes können ein wirklich interessanter Weg sein, um eine Geschichte auf den Punkt zu bringen, solange sie dieses Herz nicht in der Nacherzählung verlegen. Ich hoffe, dass vor allem die Macher der neuen Filme Mann mit Waffen Schauen Sie sich genau an, was diese Geschichten seit so vielen Jahren so bedeutungsvoll gemacht hat. In den Geschichten des Runden Tisches geht es nicht um erstaunliche Kriegsmaschinen, sondern um Menschen mit geteilten Loyalitäten, die tatsächlich versuchen, Frieden zu finden. Wenn Lancelot kaltäugig und taub wird, wird er die Menschlichkeit verlieren, die ihn verzweifelt nach einem Kuss sehnen lässt, während er sich verzweifelt nach der Erlösung sehnt, von der er weiß, dass er nur davon kommt, seine alte Lebensweise völlig aufzugeben. Irgendwie glaube ich nicht, dass er in diesem neuen Film ein heiliger Priester sein wird, aber wie meine Nerdkollegen bin ich bereit abzuwarten und zu sehen.

Sie können Danièle Cybulskie auf Twitter folgen@ 5MinMedievalist


Schau das Video: (Januar 2022).