Podcasts

Rezension: The Holy Lance, von Andrew Latham

Rezension: The Holy Lance, von Andrew Latham


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Heilige Lanze

Von Andrew Latham

Knox Robinson Publishing, 2015
ISBN: 9781910282410

Bewertet von S.J.A. Turney: Ich hatte kürzlich die Gelegenheit, eine Vorabkopie von Andrew Latham zu lesen Die Heilige Lanze. Anfangs zögerte ich, muss ich zugeben. Ich bin mit den Tempelrittern sowohl im populären Mythos als auch in den tatsächlichen historischen Aufzeichnungen einigermaßen vertraut und habe ehrlich gesagt die endlosen Verbindungen zwischen den Templern und verschiedenen übernatürlichen oder geheimen Kultaktivitäten ein wenig satt. Ich war daher angenehm überrascht, das Buch zu lesen und zu entdecken, dass es, obwohl es sich ausschließlich um eine Gruppe von Templern und das gleichnamige Artefakt dreht, hier keinen Hinweis auf die „Geheimgesellschaft und verrückte Templer“ gibt. Dies ist eine Geschichte von Rittern, Pflichten und dem Kampf gegen innere Dämonen, nicht gegen die Rosenkreuzer oder Maurer in Rüstungen, die versuchen, den Leib Christi oder dergleichen zu verbergen.

Einmal wurde mir klar, dass es sich um eine historische Fiktion über das Reale handelte Arme Ritter Christi und des Tempels Salomos und war nicht in diese häufigste und traurigste Falle der 'Dan-Browniness' geraten, wurde ich richtig angelockt und tauchte direkt ein. Obwohl das Artefakt im Herzen der Geschichte ein so mythischer, heiliger Gegenstand war, war das Buch bleibt geerdet und realistisch. Denn nur weil etwas mythisch ist, haben echte Menschen nie aufgehört, es zu jagen und daran zu glauben (bezeugen Sie nicht nur den Heiligen Gral oder die Bundeslade, sondern auch die Besessenheit der Nazis mit Reliquien und okkulten Gegenständen).

Im Inneren stieß ich auf eine solide Geschichte, die während des dritten Kreuzzugs nach der schrecklichen Schlacht an den Hörnern von Hattin erzählt wurde. Anstatt ein "Indiana Jones und der Heilige Gral" -Anschlag zu sein, wälzt sich die Geschichte nicht im Übernatürlichen und erhebt den Speer von Longinus - der Heiligen Lanze, die Christus am Kreuz durchbohrt haben soll - zu einer Art Erde. Relikt wechseln. Es ist einfach ein religiöses Relikt, wenn auch ein wichtiges, das von einer Reihe von Machtgruppen, die während des Kreuzzugs aktiv waren, wegen seiner moralfördernden Wirkung und des Glaubens, dass es einer Armee beim Sieg hilft, gesucht wird. Richard Coeur de Lion schickt den Protagonisten auf eine Mission, um den Speer zu bergen und seiner Sache im Heiligen Land zu helfen. Abgesehen von der Haupthandlung und den Charakteren muss ich übrigens auch darauf hinweisen, dass ich dieses ungewöhnlich realistische Porträt des großen Richard I. liebe, im Gegensatz zu dem üblichen „bärtigen Actionhelden“.

Ich werde nicht zu tief in die Nuancen und Details der Handlung eintauchen, denn auf diese Weise liegen Spoiler und Enttäuschungen. Was ich sagen werde ist, dass dies eine Jagd und eine Art Rasse ist, um die Lanze zu erwerben, die von mehr als zwei Gruppen geführt wird. Die politische Situation ist gut formuliert, und die Konfliktkräfte befinden sich nicht immer auf den gegenüberliegenden Seiten des Krieges. In der Tat gehören die öligsten und bösesten Bösewichte in diesem Bereich nominell zur gleichen Seite wie der Protagonist der Templer. Charaktere, die darum kämpfen, in einer Welt, in der Macht und Position am wichtigsten sind, wieder an Bedeutung zu gewinnen oder diese aufrechtzuerhalten, treten gegen unwillige Jäger an, die an Pflicht und Dienstschwur gebunden sind. Sowohl fromme als auch niederträchtige Christen kämpfen gegeneinander sowie gegen die Agenten von Saladin (im Übrigen auch eine erfrischende und ungewöhnliche Charakterisierung), um die Lanze zu ihrer Fraktion zurückzubringen. Vergessen Sie nicht, dass sich in diesem schrecklichen Kreuzzug die Engländer und Franzosen wahrscheinlich mehr hassten als beide die Sarazenen!

Seltsamerweise ist für mich der wichtigste und mächtigste Faden (Themen?, Ideen?) Im Roman, der die Haupthandlung über die Lanze und die Machenschaften der Mächtigen so überwiegt, die persönliche Reise des Protagonisten. Michael Fitz Alan ist ein ehemaliger Ritter, der sich den Templern angeschlossen hat, um einen Ausweg aus einer Welt voller Blut, Gewalt und Basisimpulse zu finden. Er steht vor einem täglichen Kampf gegen seine inneren Dämonen und, obwohl er ein starker, oft irritierend unnachgiebiger und tödlicher Charakter ist, diesem Die dunkle, unsichere Seite von ihm macht ihn für den Leser real. Er ist ein Charakter, der gut an seinem Platz in der Handlung sitzt und die Geschichte mit Leichtigkeit über diesen Band hinaus vorantreiben wird.

Das Ergebnis ist das Die Heilige Lanze ist eine actiongeladene, angespannte Rasse, um ein heiliges Relikt zu bergen, das gegen die Horden der Sarazenen, machtgierigen christlichen Adligen, seiner eigenen Meister zweifelhafter Ethik und verschiedener Seitengruppen antritt. Im Laufe der Geschichte entfaltet sich der Charakter von Fitz Alan und so entsteht die Serie der englischen Templer. Roll on Buch 2, sage ich.

S.J.A. Turney ist der Autor der Marius 'Maultiere und Der osmanische Zyklus historische Romane. Sein jüngster Roman ist Prätorianer. Mehr über Turney und seine Romane finden Sie unter www.sjaturney.co.uk

Weitere Informationen zum Roman finden Sie auf der Website von Andrew Latham unter www.aalatham.com oder folge ihm auf Twitter @aalatham


Schau das Video: Persona 1 - Deadline PSX Boss Theme HD (Kann 2022).