Podcasts

Archäologische Entdeckungen auf Caernarfon Castle in Wales entdeckt

Archäologische Entdeckungen auf Caernarfon Castle in Wales entdeckt

Wenn Sie irgendwo in der Nähe von Caernarfon Castle in Wales graben, können Sie eine Vielzahl historischer Artefakte entdecken. Der Bau eines neuen Ticketeintritts hat zu neuen Funden antiken, mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Ursprungs geführt.

CADW. der historische Umweltdienst der walisischen Regierung. hat berichtet, dass er diesen Monat im Rahmen der Bauarbeiten Bleipistolen, Musketenbälle, Tierknochen und ein Stück römische Keramik am Kings Gate von Caernarfon Castle gefunden hat.

Die Ausgrabung ergab weitere Hinweise auf zwei unterschiedliche Episoden in der Geschichte des Schlosses. Die Bauarbeiten für das Schloss wurden 1283 auf Befehl von König Edward I. unter der Leitung von James von St. George, dem damaligen Meister der königlichen Werke in Wales, begonnen. Unter den Entdeckungen befindet sich eine große Müllgrube (Midden), die im Torhaus gefunden wurde und wahrscheinlich aus dieser Zeit stammt, als die Burg im Bau war. Es enthielt eine große Menge an Tierknochen und Muscheln, einschließlich Austern, die wahrscheinlich aus der Menai-Straße stammen. Archäologen hoffen, dass eine weitere Analyse der Funde zusätzliche Informationen über die Ernährung derjenigen liefern wird, die das Schloss gebaut haben.

Die Burg wurde später im 17. Jahrhundert während des Bürgerkriegs als Festung genutzt. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die Burg in einem schlechten Zustand, wurde jedoch von Lord Byron, der dreimal innerhalb der Mauern belagert wurde, für den König gehalten.

Die Archäologen entdeckten Überreste dieser Belagerungen, darunter Bleipistolen, Musketenbälle und Tabakpfeifen aus Ton aus dem 17. Jahrhundert. Sie fanden auch die Hälfte einer großen Steinkanonenkugel mit einem Durchmesser von etwa 8 Zoll, von der ebenfalls angenommen wird, dass sie aus dieser Zeit stammt.

Die Ausgrabungen enthüllten auch einen unerwarteten Fund: Ein Fragment dekorierter römischer Keramik, bekannt als Samian, das über 1000 Jahre vor der Burg liegt. Dies hätte das Gebiet während der Besetzung der römischen Festung in Segontium erreicht und wurde wahrscheinlich während des Baus in die Burg getragen, als beträchtliche Mengen an Ton und Stein benötigt wurden.

Derzeit wird daran gearbeitet, die Ergebnisse der Ausgrabungen zu bewerten. Es wird erwartet, dass zusätzliche Informationen durch wissenschaftliche Analyse des entdeckten Materials und der entdeckten Artefakte gewonnen werden. Die archäologischen Ausgrabungen und Nachbearbeitungen werden vom Gwynedd Archaeological Trust durchgeführt und sind Teil eines 19-Millionen-Pfund-Projekts für Kulturtourismus, das teilweise vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) über die walisische Regierung finanziert wird.


Schau das Video: CAERNARFON CASTLE, A stonemasons commentary Mike Haduck (Januar 2022).