Podcasts

Spanische Wikinger: Auf der Suche nach der nordischen Präsenz in Iberia

Spanische Wikinger: Auf der Suche nach der nordischen Präsenz in Iberia


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der furchterregende Ruf der Wikinger hat sie zum Thema unzähliger Ausstellungen, Bücher und Filme gemacht - über ihre südlicheren Heldentaten in Spanien ist jedoch überraschend wenig bekannt.

Es wurde noch nie eine umfassende archäologische Untersuchung der Wikingerstätten in Spanien durchgeführt, und jetzt plant ein Forscher der Universität Aberdeen, die „spanischen Wikinger“ zum ersten Mal auszugraben.

Dr. Irene García Losquiño vom Zentrum für Skandinavistik der Universität Aberdeen sagte, sie sei überrascht gewesen, wie wenig selbst in akademischen Kreisen über die Wikingerbewegungen in Spanien bekannt sei.

"Es gibt schriftliche Berichte über Wikingerüberfälle in Nordspanien, aber archäologisch gesehen wurde im akademischen Maßstab absolut nichts unternommen", sagte sie. „International gibt es nur ein vages Wissen darüber, dass die Wikinger dorthin gegangen sind. Sie besuchten das Gebiet von etwa 840 bis zum 11. Jahrhundert, aber es gibt keine Erkenntnis, dass es dieses riesige Ding zu erkunden gibt. Die meisten Studien konzentrieren sich auf ihre Aktivitäten in anderen Ländern wie Großbritannien und Irland. “

Die aus der Region stammende Dr. García Losquiño musste Galizien in Nordspanien unerwartet besuchen, als im März 2014 einige Wikingeranker bei einem Sturm an Land gespült wurden.

„Ich glaube nicht an das Schicksal“, fügte sie hinzu, „aber ich hatte zum Zeitpunkt des Sturms über Galizien geschrieben, und als ich las, dass diese Anker angespült worden waren, ließ ich alles fallen und ging, um selbst nachzuforschen die unschätzbare Hilfe zweier sachkundiger Archäologen: Dr. Jan Henrik Fallgren von der University of Aberdeen und Ylva Backstrom von der University of Lund.

„Die lokale Kulturerbegesellschaft, Mariña Patrimonio, sprach mit zwei Bürgermeistern der Stadt und sie einigten sich darauf, unsere Unterkunft zu bezahlen. Ein Professor der Universität von Santiago, Manuel Gago, schloss sich der Kulturerbegesellschaft an, um mir und meinen Kollegen eine fünftägige Tour zu ermöglichen das Gebiet. Es waren die besten fünf Tage meines Lebens - umwerfend!

„Am Strand, an dem die Anker gefunden wurden, befand sich ein großer Hügel, von dem die Einheimischen glaubten, dass es sich um eine Motte-and-Bailey-Konstruktion handelte, die von den späteren Wikingern in Frankreich verwendet wurde. Aber mit Hilfe eines Geographen, der die Tomographie einsetzt, denken wir jetzt, dass dies ein Longphort war - eine Wikinger-Konstruktion, die nur in Irland im frühen Wikingerzeitalter gefunden wurde und den englischen Wikingerlagern sehr ähnlich ist, in denen sie nach der Übernahme des Hafens überwintern würden.

„All dies deutet darauf hin, dass die Landschaft weitaus stärker beeinflusst wird, als die schriftlichen Quellen belegen. Es heißt, die Wikinger hätten zuerst den Norden Spaniens angegriffen, einige Städte erobert und seien über den Fjord nach Santiago gekommen. Die Quellen sagen, dass sie "3 Jahre auf den Feldern" waren, aber niemand weiß, wo oder was sie dort getan haben. Einige dieser Standorte könnten diese Orte widerspiegeln, an denen eine gewisse Siedlung vorhanden war.

Dr. García Losquiño beantragt derzeit die Finanzierung eines Projekts in Galizien und Sevilla, das ihrer Ansicht nach eine einzigartige Gelegenheit darstellt, die lokale Gemeinschaft über ihre Geschichte zu informieren. Im Rahmen des Projekts beabsichtigt sie, öffentliche Engagement-Veranstaltungen zu veranstalten, bei denen Einheimische die laufenden Ausgrabungen beobachten und zu Ausstellungen beitragen können, in denen ihre Funde gezeigt werden.

Einige der Stätten sind Sumpfgebiete, von denen Dr. García Losquiño sagt, dass sie perfekte Bedingungen für die Bewahrung archäologischer Schätze sind.

Sie sagte: „Aufregend bereite ich eine Ausgrabung im Frühjahr vor. Wir gehen zu mehreren Orten, die mit Metalldetektoren sehr ungewöhnliche Formen haben. Wir haben Luftbildkarten aus den 1950er Jahren mit aktuellen Satellitenbildern verglichen und sie sehen genauso aus wie Wikingerlager, die an anderer Stelle gefunden wurden. Wir wollen etwas Datierbares finden und ihre Bewegungen verfolgen, durch die sie Lager errichteten.

„An diesen Orten gibt es innerhalb der gegenwärtigen Bevölkerung eine Identität, die nicht keltisch und nicht spanisch ist, sondern Wikinger. Es gibt bestimmte Orte mit Traditionen, die auf Nord-Euro oder skandinavischen Bräuchen basieren. An manchen Stellen gibt es eisenzeitliche Hügel mit großen Quarzstücken, die zum Beispiel in Schweden gefunden worden wären. Die Chroniken besagen, dass einige der Wikinger zurückgeblieben sind und ihnen die Möglichkeit geboten wurde, sich in die Gesellschaft zu integrieren. Einige Einheimische glauben, dass es deshalb viele Menschen mit Ingwerhaar und blauen Augen gibt, weit mehr als in anderen Teilen Spaniens!

„Es ist äußerst wichtig, alle Informationen, die wir finden, mit der örtlichen Gemeinde zu teilen, damit sie ihre Geschichte mit der Interaktion mit den Wikingern in Verbindung bringen können. Sie sind stolz auf diese Verbindung zu den Wikingern. In einigen Städten gibt es Feste und Pilgerfahrten, die diesen Wurzeln huldigen. Es fehlen jedoch Fakten und Daten darüber, wann sie hier waren, wohin sie gingen und wie lange sie gedauert haben. Ich hoffe, einige dieser Lücken ausfüllen und mit der gesamten Community teilen zu können. Es ist so eine lokale Sache, in einigen Fällen kann nur ein Spanier und in einigen Fällen jemand, der die lokale Sprache sprechen kann, Zugang haben - also bin ich sehr glücklich! “

Dr. García Losquiño versucht, Mittel für die Produktion eines Dokumentarfilms über Wikinger in Galizien aufzubringen. Erfahren Sie mehr, indem Sie sie besuchenWikinger Iberia Webseite.

Siehe auch:

Der Historiker deckt Fälle von Lösegeld auf, die im 11. Jahrhundert an Wikinger gezahlt wurden

Haben die Wikinger Madeira erreicht?

Die Wikinger in Spanien aus arabischen (maurischen) und spanischen Quellen


Schau das Video: Spanische Traumpferde- von Spanien zu uns nach Deutschland! (Kann 2022).