Podcasts

Darstellung der mütterlichen Angst im Wunder des Juden von Bourges

Darstellung der mütterlichen Angst im Wunder des Juden von Bourges

Darstellung der mütterlichen Angst im Wunder des Juden von Bourges

Carlee A. Bradbury

Mittelalterliches feministisches Forum: Vol. 47 nr. 2, 2011: 34–56

Abstrakt

Im Mittelalter war eines der beliebtesten und am häufigsten illustrierten Wunder der Jungfrau Maria das Wunder des Juden von Bourges. Nach dem Text des Wunders rettet die Jungfrau einen jungen jüdischen Jungen, nachdem sein Vater ihn in einen feurigen Ofen geworfen hat, als er erfuhr, dass er eine christliche Messe besucht hat. Obwohl Darstellungen dieses Wunders in einer Vielzahl von Medien erscheinen, enthalten spätmittelalterliche Stundenbücher und illustrierte Wundertexte aus England die komplexesten Beispiele.

Künstler visualisierten häufig den Vater des Jungen, den Juden von Bourges, mit dem vollständigen Vokabular des mittelalterlichen Antisemitismus. Zum Beispiel in einem Bild von den Bohun-Stunden, über das er gebeugt ist, sein Gesicht, das im Profil gezeigt wird und von einer scharf hakenförmigen Nase dominiert wird (Abb. 1) .1 Mit seinem Aussehen und seiner Gewalt gegen seinen Sohn könnten Künstler dies verleumden Vaterfigur durch rein visuelle Geräte. Der Jude von Bourges gehört zu einer weit verbreiteten Tradition der Visualisierung der irrationalen, aber allgegenwärtigen Ängste mittelalterlicher Christen gegenüber Juden in Form einer Singular- oder Gruppe männlicher Figuren, die in einer Vielzahl von Medien und in Themen zu finden sind, die von traditionellen Passionsbildern bis zu einzigartigen Randgrotesken reichen . Diese übertriebenen und imaginären Figuren sind visuelle Gegenstücke zu Jeremy Cohens "hermeneutischem Juden", der in englischen Vorstellungen lange vor und nach der Vertreibung der realen Judenbevölkerung aus dem Land im Jahr 1290 existierte.

Künstler hatten viele Möglichkeiten, dieses Wunder zu veranschaulichen. Zum Beispiel fügt der Künstler in einem anderen Bild des Wunders aus den Stunden von Mary de Bohun eine zusätzliche Szene hinzu (Abb. 2) .4 In der Mitte des Bildes fungiert eine Menge von Figuren als Brücke von der Instanz, in der die Junge nimmt die Kommunion zu dem Moment, in dem der Jude von Bourges seinen Sohn in den Ofen legt. Eine Frau steht vor der Menge und zeigt besorgt auf beide Szenen. Sie ist die Mutter des Jungen und obwohl sie nur in wenigen Wundertexten kurz vorkommt, ist ihre Rolle von zentraler Bedeutung.


Schau das Video: Was Sie bei Angstattacken und Panikattacken tun können Teil 1 (Oktober 2021).