Podcasts

14 Gründe, warum Florenz großartig ist (1457)

14 Gründe, warum Florenz großartig ist (1457)

Der Florentiner Kaufmann Giovanni Rucellai (1403-1481) schrieb 1457 eine Beschreibung von Florenz. Dieses Werk, das in seinem Tagebuch gefunden wurde, bietet einige Einblicke in den Optimismus der Renaissance, als Kunst und Lernen blühten, wobei Florenz im Mittelpunkt stand dieser Erfolge.

„Die meisten Menschen glauben, dass unser Alter ab 1400 die glücklichste Zeit in der Geschichte von Florenz ist. Ich werde jetzt erklären, warum das so ist. “

Krieg - "Dank ihrer Intelligenz, Scharfsinnigkeit, List und strategischen Fähigkeiten sind die Italiener jetzt die besten, wenn es darum geht, Städte zu erobern und Schlachten zu gewinnen."

Lernen - „In Florenz gibt es mehr herausragende Gelehrte der griechischen, lateinischen und hebräischen Sprache als je zuvor. Eine elegante und reine lateinische Beredsamkeit, wie sie seit Ciceros Zeiten nicht mehr floriert hat, ist endlich zurückgekehrt, um unsere Literatur zu verfeinern. "

Erweiterung von Florenz - "Ebenso hat die Herrschaft von Florenz seit 1400 erheblich zugenommen und mehr Land als je zuvor kontrolliert: Sie hat Pisa, Cortona, Borgo San Sepolcro und Poppi sowie viele andere Städte des Casentino erobert."

Gebäude - „Die Stadt und das Land haben ebenfalls an Schönheit gewonnen - sie sind jetzt mit neuen Kirchen, Krankenhäusern, Gebäuden und Palästen mit eleganten Fassaden und aufwendig dekorierten Innenräumen geschmückt. Schöne römisch bearbeitete Steine ​​- also Steine ​​im klassischen römischen Stil - schmücken diese Konstruktionen. “

Künstler - „Dasselbe gilt für unsere Meister im Malen und Zeichnen, deren Fähigkeiten, Augenmaß und Präzision so groß sind, dass Giotto und Cimabue nicht einmal als ihre Schüler akzeptiert würden. Ebenso dürfen wir nicht vergessen, unsere hervorragenden Wandteppichmacher und Goldschmiede zu erwähnen. “

Mode - „Noch nie haben Männer und Frauen so teure und elegante Kleidung getragen. Frauen tragen Brokat und bestickte Kleider, die mit Juwelen bedeckt sind, und schlendern in ihren Hüten im französischen Stil durch die Straßen, die mindestens zweihundert Gulden pro Stück kosten. “

Schiffe - „Seit 1400 transportieren die Florentiner ihre Produkte mit massiven Schiffen auf dem Seeweg - eine Innovation, die unserer Stadt großen Gewinn gebracht und ihren Namen weltbekannt gemacht hat.“

Palla Strozzi - „In diesem Alter gab es auch vier bemerkenswerte Bürger, die es verdienen, in Erinnerung zu bleiben. Der erste ist Palla di Nofri Strozzi, der alle sieben Dinge besaß, die für das Glück eines Mannes notwendig sind: eine würdige Heimat, edle und angesehene Vorfahren, gute Griechisch- und Lateinkenntnisse, Raffinesse, körperliche Schönheit, einen guten Haushalt und ehrlich verdienter Reichtum. Selten finden wir bei einem einzelnen Mann so viele Dinge, die dem Glück förderlich sind. “

Cosimo de 'Medici - „Dann haben wir Cosimo de 'Medici, wahrscheinlich nicht nur den reichsten Florentiner, sondern auch den reichsten Italiener aller Zeiten. Cosimo wurde in eine angesehene Familie hineingeboren und wurde ein mächtiger Bürger, der von vielen Anhängern unterstützt wurde. In unserer gesamten Geschichte wurde niemand in Florenz und im Ausland jemals so geehrt wie Cosimo. Es genügt zu sagen, dass er es geschafft hat, die Stadtregierung zu kontrollieren, als wäre es sein Privateigentum gewesen. “

Leonardo Bruni - „Der dritte Bürger, den ich erwähnen werde, ist Messer Leonardo di Francesco Bruni. Obwohl er in Arezzo geboren wurde, war er Ehrenbürger von Florenz. Er verfügte über einzigartige Kenntnisse und Fachkenntnisse in Griechisch, Hebräisch und Latein und war nach Cicero berühmter als jeder andere Rhetoriker. Bruni hat die lateinische Beredsamkeit wiederbelebt und verfeinert, wie er es mit den Geisteswissenschaften und der alten Rhetorik getan hat, die vor dem Vergessen gerettet wurden. “

Brunelleschi - „Schließlich war Filippo, Sohn von Ser Brunellesco, ein Meisterarchitekt und Bildhauer. Er war ein versierter Geometer und von der Natur mit großer Intelligenz und einem künstlerischen Genie ausgestattet, das seit der Zeit der Römer jedem überlegen war. Er hat die alten römischen Bautechniken wiederentdeckt. “

Frömmigkeit - „Kirchen und Krankenhäuser sind reicher als je zuvor und werden besser mit Gold- und Seidenparametern und kostbarem Silber versorgt. Es gibt zahlreiche Brüder und Priester, die sich um diese Orte kümmern, die die Gläubigen ständig besuchen. Männer und Frauen besuchen die Messe und andere religiöse Zeremonien mit größerer Hingabe als je zuvor. Ich werde nur die Laudate, die Evangelien und die gereimten Klagen erwähnen, die das ganze Jahr über gekonnt mit Süße und Hingabe gesungen werden, besonders während der Fastenzeit. Die Bürger spielen vor allem während des Festes des hl. Johannes des Täufers exquisite Mysterienspiele. “

Steuern - „Ich muss auch hinzufügen, dass die Regierung kürzlich, im Oktober, ein Gesetz erlassen hat, das vorsieht, dass die Bürger von Florenz für einen Zeitraum von zehn Jahren steuerfrei sein sollen. Es wäre sicherlich wunderbar, dieses Gesetz durchsetzen zu lassen. “

Reichtum - „Die Bürger hatten noch nie so viel Reichtum, Waren und Eigentum, und die Interessen des Monte waren noch nie so auffällig. Folglich sind die Summen, die für Hochzeiten, Turniere und verschiedene Formen der Unterhaltung ausgegeben werden, höher als je zuvor. “

Eine vollständige Übersetzung von Giovanni Rucellais Notiz über Florenz finden Sie in Bilder von Quattrocento Florenz, herausgegeben von Stefano Ugo Baldassarri und Arielle Saiber, veröffentlicht von Yale University Press im Jahr 2000.

Erfahren Sie mehr über Florenz:

Renaissance Florenz an fünf Florins pro Tag

Kathedrale von Florenz: Die Designbühne

Vergangenheit / Gegenwart: Leonardo Brunis Geschichte von Florenz


Schau das Video: Italy by Drone 4K 2019 - Tuscany (Dezember 2021).