Podcasts

Das mittelalterliche Marokko kommt in den Louvre

Das mittelalterliche Marokko kommt in den Louvre

Der Louvre öffnete seine Mittelalterliches Marokko: Ein Reich von Afrika bis Spanien Ausstellung heute mit über 300 Artefakten zur Geschichte des nordafrikanischen Königreichs im späteren Mittelalter.

Diese Ausstellung wird in Zusammenarbeit mit der marokkanischen Nationalmuseumsstiftung bis zum 19. Januar 2015 in Paris gezeigt und vom 2. März bis 1. Juni 2015 in das Mohammed VI Museum in Rabat verlegt. Die Kunstwerke stammen aus dem Almoravid , Almohaden- und Mariniden-Dynastien, die vom 11. bis 15. Jahrhundert über Teile Nordafrikas und Iberiens herrschten.

In jeder historischen Periode wird besonderes Augenmerk auf die Machtzentren und einflussreichen Hauptstädte dieser Zivilisation gelegt. Von Fes bis Sevilla und auf dem Weg nach Aghmat, Tinmal, Marrakesch, Rabat und Cordoba zeigt die Ausstellung die wichtigsten Architekturprojekte in diesen Städten und die Werke von Künstlern und Handwerkern. Berühmte Meisterwerke wie ein Glockenleuchter aus der Qarawiyyin-Moschee in Fes, kürzlich entdeckte und wenig bekannte Objekte stehen im Mittelpunkt dieser Ausstellung. Architektonische Elemente (Türen, Hauptstädte), heilige Moscheenelemente (Minibars, Waschbrunnen, Manuskripte) oder Überreste des Alltags (Zeremonien, Münzen) in Museen, Moscheen und Kirchenschätzen bieten eine neue Perspektive auf diese Region der islamischen Welt bisher fast vollständig aus andalusischer Sicht wahrgenommen.

Um mehr über die Ausstellung zu erfahren, besuchen Sie bitte die Louvre-Website


Schau das Video: Der Weg zum Ersten Weltkrieg I musstewissen Geschichte (Januar 2022).