Podcasts

10 Sehenswürdigkeiten aus dem Mittelalter und der Renaissance im Victoria and Albert Museum

10 Sehenswürdigkeiten aus dem Mittelalter und der Renaissance im Victoria and Albert Museum

Von Sandra Alvarez

Meine Mutter ist kürzlich aus Kanada geflogen, um mich in London, England, zu besuchen. Ich beschloss, sie an einen meiner Lieblingsorte zu bringen: das Victoria and Albert Museum. Ich liebe alles an diesem Museum und ich konnte sie nicht nach Toronto zurückkehren lassen, ohne es zu sehen. Ich dachte mir, dass ich während meines Aufenthalts genauso gut einige meiner Lieblingsstücke in den Bereichen Mittelalter und Renaissance des Museums erwähnen könnte. Hier sind zehn Stücke, die bei Ihrem nächsten Besuch sehenswert sind.

1.) Salzkeller

Diese fabelhaften kleinen Geräte zum Halten und Anzeigen von Salz wurden seit der Römerzeit verwendet und waren in verschiedenen Formen, Größen und Materialien erhältlich. Salzkeller können aus Holz, Glas, Metall oder sogar Elfenbein bestehen. Sie könnten sehr einfach oder unglaublich kunstvoll im Design sein. Leider wurden sie komplett durch den modernen Salzstreuer ersetzt. Dieser wunderschöne Goldsalzkeller stammt aus dem Jahr 1527/1528 und wurde in Paris, Frankreich, hergestellt. Es wurde nach einem Schiff geformt und hat Liebhaber Tristan und Isolde, die in der Nähe des Mastes Schach spielen. Das Salz wäre in eine kleine Schüssel auf dem Deck des Schiffes gegeben worden. Ein erstaunliches Stück des täglichen Lebens des 16. Jahrhunderts.

2.) Ein Portrait-Spielstück

Dieses unglaublich detaillierte deutsche Spielstück zeigt Anna von Frundsberg (gestorben 1554). Dieses Stück wäre Teil eines Familienspielsets gewesen. Bretter wurden verwendet, um Spiele wie Backgammon und Schach zu spielen. Backgammon ist ein sehr altes Spiel aus dem Jahr 3.000 v. Chr. Und ein Spiel, das Backgammon sehr ähnlich ist, wurde von den alten Römern gespielt. Backgammon wurde im Mittelalter in ganz Europa und England äußerst beliebt, obwohl es während der elisabethanischen Zeit verboten war. Hinweis für mich selbst: Ich habe immer noch keine Ahnung, wie man Backgammon spielt. * fügt zur Bucket-Liste hinzu *

3.) Der Engel Gabriel aus der Verkündigung

Ich fand dieses Stück fantastisch. Es ist ziemlich abgenutzt, hat aber seine Schönheit bewahrt. Der Erzengel Gabriel ist bekannt als Schutzpatron der Boten und Engel der Offenbarung. Er brachte der Jungfrau Maria die Nachricht von der Geburt Johannes des Täufers und Jesu. Im Islam gab Gott Mohammed den Koran durch den Engel Gabriel. Im Alten Testament interpretiert er die Visionen von Daniel und steht zur Linken Gottes. Er ist Gottes Botschafter auf Erden. Diese seltene französische Holzskulptur von Gabriel stammt wahrscheinlich aus einem Altarbild aus den Jahren 1415-1450. Gabriel sagt Maria, dass sie den Sohn Gottes gebären wird. Szenen wie diese wären den Christen dieser Zeit sehr vertraut gewesen.

4.) Cesare Borgias Scheide

Mein Lieblingsschurke. Der Typ, den du gerne hasst und den du liebst zu lieben; Machiavellis Muse: Cesare Borgia (1476 - 1507). Cesare Borgia war der berüchtigte italienische Kriegsherr und uneheliche Sohn von Papst Alexander VI. Und seiner Geliebten Vannozza die Cattanei. Als ehemaliger Bischof, dann Kardinal, der General der päpstlichen Armeen seines Vaters wurde, eroberte er einen Großteil Italiens und erlangte einen bösartigen und gefürchteten Ruf. Objekte wie dieses haben mich umgehauen. Dies war Cesares Scheide. Die Scheide stammt aus dem Jahr 1498 und ist offenbar unvollendet; Trotzdem ist es detailliert und reizend. In lateinischer Sprache heißt es: "Anstrengung wird Vorrang vor Material haben" und enthält Cesares Embleme zusammen mit dem Monogramm CAESAR.

5.) Leonardo Da Vincis Notizbuch

Ein weiterer umwerfender Fund im Museum. Ich bin versehentlich über dieses Herumwandern gestolpert. Das V & A verfügt über fünf Notizbücher von Leonardo. Dieses Buch wurde höchstwahrscheinlich während der langen Zeit von Leonardo unter der Schirmherrschaft von Ludovico Sforza von 1482 bis 1499 geschrieben. Liebes Tagebuch, ich bin brillant, ich werde Geschichte schreiben, das Ende. Alles Liebe, Leonardo.

6.) Italienische Hochzeitskiste

"Cassone" waren italienische Hochzeitskisten, die im Spätmittelalter beliebt waren und die persönlichen Gegenstände der Braut sowie den Beitrag ihrer Eltern zur Hochzeit enthielten. Die Truhe wurde der Braut am Tag ihrer Hochzeit gegeben. Die Seitenwände der Kassone waren oft mit Wappen und wunderschönen goldvergoldeten Bildern von Liebe und Ehe verziert. Sie waren die Schaustücke wohlhabender italienischer Kaufleute und des Adels und wurden durch die Straßen der Stadt geführt, als die Braut ihre Reise zu ihrem neuen Zuhause antrat. Die Hochzeitskiste wurde zu einem der wichtigsten Möbelstücke im Haushalt und wurde oft am Fußende des Bettes platziert. Diese Truhe stammt aus Norditalien und wurde zwischen 1430 und 1460 hergestellt. Es zeigt Hochzeitsszenen und Engel an der Seiten- und Rückwand.

7.) Die Truhe von Elisabetta Gonzaga

Diese Truhe gehörte der berühmten Adligen Elisabetta Gonzaga (1471-1526). Elisabetta wurde in Mantua, Italien, geboren und war die Schwester von Francesco II Gonzaga, dem Herrscher von Mantua. Elisabetta war die Schwägerin von Isabella d'Este, der Schwägerin von Lucrezia Borgia. Schöne familiäre Verbindung, oder? Sie umgab sich mit einigen der größten Köpfe und berüchtigten Persönlichkeiten der italienischen Renaissance. Elisabetta war 1489 mit dem kranken (und machtlosen) Herzog Guidobaldo de Montefeltro (1472-1508) verheiratet. Cesare Borgia verjagte ihren Ehemann aus Urbino und zwang Elisabetta, in Mantua zu bleiben. Elisabetta war auch gezwungen, Lucrezia Borgia 1506 zu ihrer Hochzeit in Ferrara mit Alfonso d'Este zu begleiten. Dies war Elisabettas Hochzeitskassone für ihre Ehe mit Guidobaldo.

8.) Eine Öllampe

Öllampen wurden vor Tausenden von Jahren verwendet. Sie blieben beliebt, bis sie in den 1850er Jahren durch Petroleumlampen ersetzt wurden. Diese wunderschöne Öllampe aus Bronze stammt aus den Jahren 1507-1510 und wurde von dem italienischen Bildhauer Andrea Riccio (auch bekannt als Andrea Briosco) 1470-1532 hergestellt. Riccio war bekannt dafür, wundervolle und oft praktische Objekte aus Bronze herzustellen.

9.) Dachbosse

Diese Tierdachbosse haben mich fasziniert, nachdem ich kürzlich die Southwark Cathedral besucht und ähnliche Bosse gesehen habe. Es gibt so viele feine Details in einer Arbeit, die hoch darüber liegt, wo die Details wahrscheinlich nie zu sehen sein werden. Diese besonderen Bosse stammten aus der Bibliothek der Kathedrale von Utrecht in den Niederlanden und stammen aus dem Jahr 1497. Bosse waren im antiken und klassischen Griechenland üblich, obwohl sie ein herausragendes Merkmal der mittelalterlichen Architektur waren. Bosse befinden sich normalerweise an den Decken von Kathedralen, an denen sich die Gewölbe kreuzen. Diese wurden von Jan van Shcayck (aktiv 1494-1520) geschnitzt und von Ernst van Schayck und Dirck Scay gemalt.

10.) Altarbild aus Holz

Es gibt viele atemberaubende Altarbilder im V & A; Einige sind massiv, farbenfroh und beeindruckend. Dieses besondere Stück ist mir aufgefallen, weil es nicht so groß ist und keine Farbe hat, aber es ist äußerst kompliziert. Das Detail auf diesem Altarbild ist unglaublich und zeigt die Kreuzigung. Was an Größe und Farbe fehlt, macht es in Pik mit Detail wieder wett. Es wurde von Giovanni Angelo del Maino zwischen 1496-1536 gemacht.



Schau das Video: Renaissance Kunst, Wissenschaft, Architektur. MedienLB Trailer (Dezember 2021).