Podcasts

Das älteste bekannte jüdische Gebetbuch wird ausgestellt

Das älteste bekannte jüdische Gebetbuch wird ausgestellt

Ein israelisches Museum zeigt ein jüdisches Gebetbuch, das im Jahr 820 geschrieben wurde - vermutlich das älteste bekannte Exemplar eines Siddur.

Das Bible Lands Museum in Jerusalem zeigt den Text aus dem 9. Jahrhundert vier Wochen lang im Rahmen seiner Ausstellung „Das Buch der Bücher“. Der 50-seitige Kodex ist in hebräischer Sprache verfasst und enthält Gebetstexte für den Morgengottesdienst, liturgische Gedichte und die Haggada. Das Manuskript misst etwa 10 x 7 cm und befindet sich noch in seiner ursprünglichen Bindung.

Allerdings sind sich nicht alle Experten sicher, dass der Kodex wirklich von einem Siddur ist. Aviad Stollman, Kurator der Judaica-Sammlung der Nationalbibliothek, ist der Ansicht, dass weitere Untersuchungen zum Manuskript erforderlich sind. "Vielleicht ist es eine Sammlung von Papieren", sagte er der Zeiten Israels. "In gewisser Weise sieht es so aus, als hätte jemand ein paar Papiere genommen und sie zusammengestellt."

Der Siddur wird bis zum 18. Oktober in Israel ausgestellt. Es gehört einem privaten amerikanischen Sammler, wird aber irgendwann dauerhaft im Museum of the Bible untergebracht sein, das derzeit in Washington DC gebaut wird.

Amanda Weiss, Geschäftsführerin des Bible Lands Museum, sagte der Jerusalem Post Dieses Buch ist „ein Beweis für eine blühende und kreative Gemeinschaft und ein kulturelles Leben vor 1200 Jahren, und wir fühlen uns geehrt, es in unserer Buchbuchausstellung zu haben. Wir freuen uns über die Gelegenheit, unseren Besuchern das Privileg zu geben, das alte Gebetbuch im letzten Monat der Ausstellung persönlich zu sehen. “

.


Schau das Video: Basiswissen Judentum, Teil 7, Wie Juden beten Vortrag (Januar 2022).