Podcasts

Marjorie Bruce, Prinzessin von Schottland und Mutter der Stewart-Dynastie der Kings of Scots

Marjorie Bruce, Prinzessin von Schottland und Mutter der Stewart-Dynastie der Kings of Scots

Marjorie Bruce, Prinzessin von Schottland und Mutter der Stewart-Dynastie der Kings of Scots

Von Susan Abernethy

Marjorie Bruce, Prinzessin von Schottland, war das einzige Kind aus der ersten Ehe von König Robert I., dem Bruce, mit Isabella von Mar. Marjorie würde unter den schottischen Unabhängigkeitskriegen sehr leiden und überleben, um zu heiraten und die Mutter des Kindes zu werden, das gehen würde weiter, um die Stewart-Dynastie der Könige zu gründen.

Als die Kriege um die Unabhängigkeit Schottlands von England tobten, war Robert the Bruce, Earl of Carrick, einer der Anführer des Kampfes. Der Earl of Mar war einer der sieben Wächter Schottlands und er glaubte, Robert sei der rechtmäßige König der Schotten. Mar sah einen großen Vorteil darin, seine Familie mit Bruce in Einklang zu bringen und die Möglichkeit, dass seine Erben den Thron erben. Er arrangierte, seine achtzehnjährige Tochter Isabella mit Bruce zu heiraten. Die Legende besagt, dass Isabella und Bruce sehr verliebt waren. Der Earl unterzeichnete seine Familiengüter an Bruce und die Ehe fand 1295 statt. Isabella wurde schnell schwanger und gebar eine Tochter namens Marjorie, höchstwahrscheinlich im Dezember 1296. Isabella starb kurz nach der Geburt.

Wir wissen nicht, was mit Marjorie passiert ist, wo sie gelebt hat oder wie sie ausgebildet wurde. Sechs Jahre nach dem Tod seiner ersten Frau war Bruce am Hofe von König Edward I. von England und traf höchstwahrscheinlich die Frau, die seine zweite Frau werden würde. Sie hieß Elizabeth de Burgh und war die Tochter von Richard, dem 2. Earl of Ulster und einer der bekanntesten anglo-irischen Anhänger von König Edward. Entweder wählte Edward Elizabeth als Bruce 'Braut oder Bruce übertrug seine Treue auf Edward in der Hoffnung, sich mit dem Earl of Ulster zu verbünden. Elizabeth und Bruce heirateten 1302.

Nach Jahren des Kampfes und des Wechsels der Loyalität wurde Robert the Bruce als König der Schotten eingeweiht und Elizabeth am 25. März 1306 zur Königin gekrönt. Die Zeremonie wurde in Scone von Bischof Lamberton von St. Andrews gefeiert und eine junge Marjorie war anwesend. Obwohl Bruce den Thron bestiegen hatte, kämpften die Engländer immer noch und innerhalb weniger Wochen nach der Krönung wurde Bruce von John of Lorne an den Grenzen von Argyll und Perthshire besiegt.

Ende Juni 1306 beschloss Bruce, seine Familie aus Sicherheitsgründen wegzuschicken. Königin Elizabeth, Marjorie und Bruce 'Schwestern Christian und Mary erhielten eine Eskorte von Bruce' Bruder Niall und dem Earl of Atholl und machten sich auf den Weg über die Hügel von Braemar durch das Land Atholl, bis sie die Festung von Kildrummy Castle erreichten. Sie waren nur kurze Zeit dort, bevor die Engländer Truppen schickten, um sie zu finden. Jemand in der Burg zündete den Getreidespeicher der Burg an und die Burg ergab sich, aber nicht bevor die Damen im Chaos entkommen waren.

Sie waren wahrscheinlich auf dem Weg zur Sicherheit der Orkney-Inseln und nahmen unterwegs Zuflucht in der kleinen Kapelle von St. Duthac in Tain in Ross-Shire. Der Earl of Ross war kein Freund von Bruce und er verletzte das Heiligtum und ergriff die Damen. Ross schickte sie nach Süden, um Gefangene von König Edward in England zu werden. Unterwegs war der Earl of Atholl gefangen genommen worden und Niall wurde zusammen mit den Damen beschlagnahmt. Atholl wurde aufgehängt und Niall wurde in Berwick upon Tweed aufgehängt, gezeichnet und geviertelt.

Von den vier gefangenen Frauen wurde Königin Elizabeth von König Edward am wenigsten hart behandelt. Sie war schließlich die Tochter seines Freundes. Sie verbrachte Zeit im Tower of London und an anderen Orten und durfte Bedienstete sein. Bruce 'Schwester Christian verbrachte ihre Haft im Gilbertine Nunnery in Sixhills in Lincolnshire. Seine andere Schwester Mary war in einem massiven Gitterkäfig aus Holz und Eisen eingesperrt und hing über den Mauern des Roxburgh Castle.

Edward hatte strenge und strafende Pläne für Marjorie. Er befahl den Bau eines Käfigs wie den, in dem Mary eingesperrt war. Er wollte, dass der Käfig am Tower of London aufgehängt wurde, und erlaubte niemandem, mit Marjorie zu sprechen. Dies war jedoch eine besonders grausame und ungewöhnliche Bestrafung für ein zwölfjähriges Mädchen. Einige von Edwards Beratern rieten ihm von dieser Behandlung ab, also hob er die Anordnung auf und ließ Marjorie im Nonnenkloster Gilbertine in Watton in East Yorkshire einsperren.

Die Bruce-Frauen schmachteten in England bis zur Schlacht von Bannockburn im Juni 1314. Die Schotten vernichteten die Truppen des neuen Königs Edward II. Von England und nahmen viele englische Geiseln. Edward II. Kommandeur Humphrey de Bohun, Earl of Hereford, war in den Händen der Schotten und Bruce tauschte ihn gegen seine Frau, Tochter und Schwestern zusammen mit dem älteren Bischof von Glasgow, Robert Wishart. Alle Frauen kehrten nach Schottland zurück.

König Roberts tapferer 6. Lord High Steward, Robert hatte tapfer in Bannockburn gekämpft und es wurde beschlossen, dass Marjorie ihn heiraten würde. Sie heirateten 1315 und Marjorie ließ sich im Steward-Haus in Renfrew nieder. Zu Marjories Mitgift gehörte die Baronie Bathgate in West Lothian, die als Familienresidenz des Paares bestimmt war. Aber das war nicht beabsichtigt.

Marjorie war Anfang 1316 schwer schwanger, als sie sich entschied, reiten zu gehen. Sie wurde zwischen Paisley und Renfrew an einem Ort namens Knock Hill von ihrem Pferd geworfen. Ihr Kind, Robert, wurde per Kaiserschnitt entbunden und starb am 2. März im Alter von neunzehn Jahren innerhalb weniger Stunden. Das Kind, Enkel von König Robert I., dem Bruce, wurde der erste König der Stewart-Dynastie als Robert II. Der Name stammt aus einer Variation des Titels von Marjories Ehemann als High Steward.

Marjories Leiche wurde in der Paisley Abbey beigesetzt und ihr Grab stand mehrere Jahrhunderte lang, bis es während einer Renovierung gestört wurde. Die Überreste des Grabes lagen bis 1830 in den Abteigärten, als ein Pfarrer der Kirche sie sah und beschloss, das Grab restaurieren zu lassen. Er sammelte Stücke ähnlicher Gräber und baute den Sarkophag wieder auf, der heute in der Abtei zu sehen ist. Auf dem Weg nach Paisley befindet sich auf der rechten Seite der Renfrew Road ein großer Steinhaufen, der die Stelle markiert, an der Marjorie von ihrem Pferd geworfen wurde.

Quellen: "Die Könige und Königinnen von Schottland", herausgegeben von Richard Oram, "Scottish Queens: 1034-1715" von Rosalind K. Marshall, "Women of Scotland" von David R. Ross, "Robert the Bruce, König der Schotten" von Ronald McNair Scott

Susan Abernethy ist die Autorin vonDer freiberufliche Geschichtsschreiber. Du kannst sie mögenFacebook auch aufMittelalterliche Geschichtsliebhaber. Sie können Susan auch auf Twitter folgen@ SusanAbernethy2


Schau das Video: Learn English Through Story Subtitles: Mary, Queen of Scots (Dezember 2021).