Podcasts

Der Teppich von Bayeux: Der Fall der Phantomflotte

Der Teppich von Bayeux: Der Fall der Phantomflotte

Der Teppich von Bayeux: Der Fall der Phantomflotte

David Hill (Institut für Anglistik und Amerikanistik, Universität Manchester)

Bulletin der John Rylands Library: Vol. 80: 1 (1998)

Abstrakt

Es gibt eine große Bibliographie von Sekundärwerken zum Teppich von Bayeux, aber wenn man einen Großteil des veröffentlichten Materials liest, ist klar, dass ein hoher Anteil dieses Kommentars, wie zu erwarten, frühere Autoren kopiert und darauf aufbaut. Es ist die Behauptung dieses Artikels, dass ein Großteil dieses Schreibens durch die Akzeptanz einer scheinbaren „Tradition“, die sich angesichts des gesunden Menschenverstandes und des Gebrauchs der eigenen Augen angesammelt hat, fehlerhaft ist. Vielleicht braucht es ein unschuldiges Auge, denn der Wandteppich erscheint unkompliziert genug und es ist kaum zu glauben, dass er für ein kleines und ausgewähltes Publikum komponiert wurde, das aus einem Komitee von Akademikern und Laien besteht, die die Symbolik einer Reihe von Arkanen verstehen können Themen ohne Gesprächspartner. Obwohl das Konzept eines Kommentators oder Leitfadens die offensichtlichen Schlüssel zur Erklärung verschiedener Punkte erklären würde, wurde es noch nicht postuliert, und daher müssen wir auf einfache und klare Antworten hoffen, die sich aus dem Wandteppich selbst ergeben, vorausgesetzt, das Publikum ebenso einfach und klar gedacht. Der Aspekt des Wandteppichs, den ich diskutieren möchte, beginnt 29,2 Meter vom linken Rand des Wandteppichs entfernt und thront Harold II. Godwinson. Es gibt viele Erklärungen für diese Szene, und vielleicht sollten wir mit dem Beispiel von Denny und Filmer-Sankey beginnen, das die Hauptelemente der Erzählung mit der heute akzeptierten Form verbindet:

Ein seltsamer Stern erscheint am Himmel, ein Komet mit einem feurigen Schwanz, und die Menschen sehen ihn entsetzt an. Ein Astrologe sagt Harold, dass dies ein Omen des Unglücks ist. In der Grenze unterhalb dieser Szene sehen wir die gespenstischen Umrisse von Schiffen, die über das Meer stehlen. Vielleicht war dies Harolds Traum, als er sich Sorgen machte über den Gedanken an den Eid, den er gebrochen hatte, und das Schicksal, das dem Brechen seines Eides folgen könnte.

Es gibt viele miteinander verbundene Diskussionen über diese Episode, aber die „moderne“ Interpretation begann möglicherweise mit Bruce, der eine Beschreibung der Szene schrieb:

König Harold auf seinem Thron, der sein Ohr sehr eifrig zu einem Boten beugte, der mit wichtiger Intelligenz angekommen ist. Die Natur erklärt sich aus der verträumten Flottille, die am unteren Rand zu sehen ist.


Schau das Video: 10 Things You Might Have Missed in the Bayeux Tapestry (Oktober 2021).