Podcasts

Pontefract Castle erhält 3 Millionen Pfund für die Finanzierung des Kulturerbes

Pontefract Castle erhält 3 Millionen Pfund für die Finanzierung des Kulturerbes

Der Wakefield Council und der Heritage Lottery Fund haben angekündigt, dass ein Zuschuss in Höhe von 3,045 Mio. GBP für Naturschutzarbeiten am Pontefract Castle im Norden Englands verwendet wird. Mit dem Geld können Teile des Schlosses, die seit 1649 nicht mehr von der Öffentlichkeit gesehen wurden, geöffnet werden. Dazu gehören der Sally Port, der Swillington Tower, restaurierte viktorianische Pfade und drei Aussichtsplattformen, von denen zwei vollständig zugänglich sein werden.

Das Projekt zielt darauf ab, das Besuchererlebnis auf der Burg zu verbessern, indem Konservierungsarbeiten durchgeführt werden, die es aus dem „At Risk“ -Register von English Heritage streichen. Die Arbeiten werden auch die Scheune für Kunsthandwerk restaurieren und erweitern, um verbesserte Lernmöglichkeiten, ein Geschäft und ein Café bereitzustellen.

Peter Box, Vorsitzender des Wakefield Council, sagte in einer Erklärung: „Wir freuen uns, dass die HLF unsere Arbeit in Pontefract Castle mit diesem Zuschuss unterstützt. Das Geld wird dazu beitragen, Pontefract für Touristen auf die Karte zu setzen, indem es auf einer bereits beliebten Website aufbaut, und wird sicherlich größere wirtschaftliche Vorteile für die Stadt bringen.

"Ich bin sicher, dass Menschen aus dem gesamten Distrikt und darüber hinaus daran interessiert sein werden, an einer der Veranstaltungen teilzunehmen, die durch dieses zusätzliche Geld ermöglicht werden, und ein Stück tausendjähriger Geschichte zu erleben."

Das Pontefract Castle liegt im historischen Herzen von Pontefract in West Yorkshire. Es hat eine lange und farbenfrohe Geschichte und war häufig das Zentrum nationaler Ereignisse und fungierte als königliche Residenz, Zentrum der lokalen Verwaltung und des Gefängnisses. Edward I. nannte Pontefract "Der Schlüssel zum Norden" und Richard II. Wurde im Schloss eingesperrt und später ermordet, was Shakespeare dazu inspirierte, das Schloss als "blutiges Gefängnis, unsterblich und für edle Gleichaltrige bedrohlich" zu verewigen.

Während der Rosenkriege (1454-85) wurde Pontefract Castle als Hochburg der Lancastrianer genutzt. Im 16. Jahrhundert wurde die fünfte Frau Heinrichs VIII., Catherine Howard, Berichten zufolge mit ihrem Geliebten in den Royal Apartments des Schlosses und während der englischen Bürgerkriege gefunden. 1642-1651) wurde die royalistische Burg drei parlamentarischen Belagerungen unterzogen, bevor sie 1649 auf Ersuchen der Stadtbewohner von Pontefract abgerissen wurde.

Seitdem wird das Schloss Pontefract als Ort für den Lakritzanbau und später als romantischer Ruinen- und Vergnügungsgarten mit Tennisplätzen und dekorativen Rosengärten genutzt. Das Schloss wird jetzt vom Wakefield Council im Auftrag des Herzogtums Lancaster verwaltet und ist das ganze Jahr über kostenlos für Besucher geöffnet.

Fiona Spires, Leiterin des Heritage Lottery Fund Yorkshire und des Humber, fügte hinzu: „Pontefract Castle hat eine lange und abwechslungsreiche Geschichte, die von der Ermordung eines Königs über Belagerungen im Bürgerkrieg bis hin zum Anbau von Lakritz reicht. HLF freut sich sehr, dieses Geld in die Erhaltung und Verjüngung des Geländes investieren zu können, um die wichtige Rolle des Schlosses bei Ereignissen zu verdeutlichen, die das Land geprägt haben. Wir waren besonders beeindruckt von der Leidenschaft und Unterstützung, die die Menschen vor Ort für dieses Projekt gezeigt haben, was hoffentlich dazu führen wird, dass viele weitere Besucher den Charme und die Geschichte des Schlosses entdecken. “

Quellen: Heritage Lottery Fund, Wakefield Council


Schau das Video: LOST PLACES - FÜHRERHAUPTQUARTIER mit Bunker und Munitionslager (Oktober 2021).