Podcasts

Luftverschmutzung und Kraftstoffkrisen im vorindustriellen London, 1250-1650

Luftverschmutzung und Kraftstoffkrisen im vorindustriellen London, 1250-1650

Luftverschmutzung und Kraftstoffkrisen im vorindustriellen London, 1250-1650

Von William H. Te Brake

Technologie und KulturVol. 16, No. 3 (1975)

Einleitung: Während eines Großteils der großen Menge an Literatur, die durch die gegenwärtige Umweltkrise erzeugt wird, gibt es ein anhaltendes Missverständnis: Umweltprobleme resultieren aus der modernen Industrialisierung und sind daher nicht älter als die industrielle Revolution des 18. und 19. Jahrhunderts. Eine solche Ansicht impliziert, dass es vor der Industrialisierung keine ernsthaften Umweltprobleme gab. Wenn wir bestimmte beleidigende Industrien beseitigen oder die richtige Technologie entwickeln könnten, um sie zu kontrollieren, würden unsere gegenwärtigen ökologischen Krankheiten geheilt. Genauer gesagt sind die grundlegenden Probleme der Entsorgung von Abfällen und der Suche nach angemessenen Quellen für Nahrung, Wasser und Treibstoff, obwohl sie durch die moderne Industrialisierung sicherlich noch verschärft werden, so alt wie die Zivilisation selbst. Ich möchte in diesem Papier zeigen, dass das Auftreten von Luftverschmutzung in London vor der industriellen Revolution symptomatisch für eines dieser grundlegenden Umweltprobleme war - die Erschöpfung der bevorzugten Kraftstoffquelle einer Gesellschaft und die anschließende Schwierigkeit, einen geeigneten Ersatz zu finden - und ferner, dass es eng mit bestimmten demografischen und wirtschaftlichen Entwicklungen innerhalb dieser Gesellschaft verbunden war.

Die Luftverschmutzung war in London bereits Mitte des 17. Jahrhunderts ein sehr ernstes Ärgernis. John Evelyn, ein Mitglied der Royal Society of London, aber vielleicht besser als Tagebuchschreiber bekannt, schrieb 1661: „Es war eines Tages, als ich in Ihrem MAJESTIES-Palast in der WHITE-HALL spazierte,… dass ein anmaßender Smoake. ist so in das Gericht eingedrungen “, dass„… Männer sich für den Clowd kaum unterscheiden konnten und keiner ohne offensichtliche Unannehmlichkeiten unterstützen konnte. “ Dieser Rauch, erklärte er, stammte aus „ein oder zwei Tunneln“ (Schornsteinen) in der Nähe und „gefährdete ebenso die Gesundheit [des Königs und seiner Untertanen], da er die Herrlichkeit dieses… kaiserlichen Sitzes besudelt“. "Und was ist das alles, außer dieser höllischen und kleinen Wolke von SEA-COALE", einem "unreinen und dicken Nebel, begleitet von einem fuliginösen und schmutzigen Dampf, der sie für tausend Unannehmlichkeiten unausstehlich macht, die Lunge korrumpiert und die Lungen stört die ganze Gewohnheit ihrer Körper “, was dazu führt, dass„ Catharrs, Phthisicks, Husten und Konsum in dieser einen Stadt mehr wüten als auf der ganzen Erde. “


Schau das Video: Luftverschmutzung: Wie Stickstoffdioxid krank macht (Oktober 2021).