Podcasts

Der Mythos von Papst Joan

Der Mythos von Papst Joan

Der Mythos von Papst Joan

Von Michael B. Landres

Herodot: Das Undergraduate Journal of HistoryBd. 10 (2000)

Einleitung: Es ist heutzutage üblich, populäre Mythen und Legenden zu finden, die so tief in der Folklore der Gesellschaft verwurzelt sind, dass die historischen Grundlagen ihrer Ursprünge, falls sie jemals existierten, verloren gingen oder mit dem Lauf der Zeit verwechselt wurden. Ein Beispiel für diesen Trend ist die allgemeine Überzeugung, dass Kleopatra VII., Die ptolemäische Königin von Ägypten, eine bemerkenswerte körperliche Schönheit besaß, mit der sie edle römische Männer verführte. Im Gegenteil, eine Untersuchung historischer Tatsachen zeigt nicht nur, dass Cleopatra eher heimelig aussah, sondern auch, dass die Grundlage ihres Rufs als schöne Verführerin fast ausschließlich in der römischen imperialen Propaganda liegt. Ein weiteres neueres Beispiel für einen solchen Mythos findet sich in der Geschichte von George Washington und dem Kirschbaum, eine Geschichte, die jeder Amerikaner seit seiner Kindheit kennt. Wie es heißt, fällte der junge George Washington einen wertvollen Kirschbaum im Hof ​​seines Vaters. Als der Vater einige Tage später auf den gefällten Kirschbaum aufmerksam wurde, fragte er den jungen George, ob er zufällig wisse, wer ihn gefällt habe. Anstatt vor der Wahrheit zurückzuschrecken, rief der zukünftige Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika aus: „Vater, ich kann nicht lügen. Ich habe den Kirschbaum gefällt. “ Während die Mehrheit der amerikanischen Bevölkerung diese Geschichte höchstwahrscheinlich für wahr hält, bleibt die Tatsache bestehen, dass die Geschichte keine solide historische Grundlage hat.

Man könnte ein Leben lang Hunderte solcher Mythen katalogisieren, die zu der einen oder anderen Zeit als historische Wahrheit akzeptiert wurden. Dieses Papier konzentriert sich jedoch auf die populäre mittelalterliche Legende von Papst Joan, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf den Ursprüngen des Mythos liegt. Die Hypothese, die dieser Überlegung zugrunde liegt, ist, dass die Legende von Papst Joan ein Mythos ist, dessen Ursprünge auf die päpstliche Politik im 13. Jahrhundert zurückzuführen sind. Bevor man dieses Argument jedoch weiter vorantreibt, muss man sich mit einer archetypischen Version der Joan-Legende vertraut machen.

Siehe auch:Papst Joan: ein erkennbares Syndrom

Siehe auch:Die Frau, die das Papsttum regierte


Schau das Video: FILE: JOAN RIVERS JOKES MRS OBAMA IS A TRANS (Oktober 2021).