Podcasts

Die Wikinger: Mythen und Missverständnisse

Die Wikinger: Mythen und Missverständnisse

Die Wikinger: Mythen und Missverständnisse

Von Brian McMahon

Wikinger Mythen und Rituale auf der Isle of Man, herausgegeben von Leszek Gardeła und Carolyne Larrington (University of Nottingham, 2014)

Einführung:Nie zuvor ist in Großbritannien ein solcher Terror aufgetreten, wie wir ihn jetzt unter einer heidnischen Rasse gelitten haben ... Die Heiden schütteten das Blut von Heiligen um den Altar und trampelten auf den Körpern von Heiligen im Tempel Gottes wie Mist auf den Straßen.

Diese Worte wurden 793 n. Chr. Vom nordumbrischen Gelehrten Alcuin aus York nach einem Angriff skandinavischer Angreifer auf das Kloster in Lindisfarne geschrieben. Sie geben einen Eindruck von dem dramatischen ersten Eindruck, den die Wikinger zu Beginn der sogenannten „Wikingerzeit“ auf die Völker Europas machten. Kultige und romantisierte Darstellungen dieser mittelalterlichen Piraten sind seitdem ein fester Bestandteil der westlichen Literatur, Kunst und des Kinos, von Wagner-Opern bis hin zu Hollywood-Actionfilmen. Wie Alcuin haben sich spätere Schriftsteller bemüht, die destruktive Barbarei dieser Angreifer zu betonen, aber wie fair sind diese Darstellungen? Und erzählen sie die ganze Geschichte?

Erstens ist das Wort "Wikinger", wie es jetzt verwendet wird, eine Art Fehlbezeichnung. Der Begriff leitet sich von der altnordischen Sprache ab und bezog sich ursprünglich speziell auf jene Männer, die in Übersee Abenteuer machten, um zu überfallen und zu plündern (vik bedeutet Bucht oder Bach - wie in Reykjavik in Island, wo sich skandinavische Auswanderer um das Jahr 870 n. Chr. Erstmals niederließen). Im Mittelalter wurden diese gefürchteten Angreifer von den Deutschen als "Ashmen", von den Gaels als "Norsemen" und im angelsächsischen England gemeinsam als "Dänen" bezeichnet. Wikinger zu gehen war etwas, was ein Mann in seiner Jugend tun konnte, um Ehre und Kriegsbeute zu erlangen, aber es war selten, dass ein Mann sein ganzes Leben lang ununterbrochen an ausländischen Überfällen teilnahm. Die Karriere der Wikinger ist größtenteils die Schöpfung eines späteren Zeitalters, und die wahre Geschichte der mittelalterlichen skandinavischen Gesellschaft und der in Island, Irland, England, Grönland, den Färöern und auf der Isle of Man gegründeten Kolonien ist weitaus komplexer als Dieses Stereotyp legt nahe. Nachdem die Wikinger von der Literatur zur Legende übergegangen sind, werden sie heute vielleicht häufiger falsch erinnert und falsch dargestellt als Mitglieder einer anderen historischen Kultur, und die Zahl der unbegründeten Mythen über sie nimmt weiter zu.


Schau das Video: Husaren-Husaria! Eine Geschichte voller Missverständnisse (Oktober 2021).