Podcasts

Eine neue Reihe von Planetenbeobachtungen aus dem 14. Jahrhundert

Eine neue Reihe von Planetenbeobachtungen aus dem 14. Jahrhundert

Eine neue Reihe von Planetenbeobachtungen aus dem 14. Jahrhundert

Von Bernard R. Goldstein

Verfahren der American Philosophical SocietyVol.132 (1988)

Einleitung: Seit der Antike besteht die Astronomie sowohl aus Theorie als auch aus Beobachtung, aber diese beiden Komponenten wurden in den ursprünglichen Quellen häufig unterschiedlich behandelt. Im Mittelalter finden wir viele Texte, die Theorien (sogar neue Theorien) für die Bewegungen der Sonne, des Mondes und der Planeten präsentieren; und andere Texte, die Instrumente (einige neu erfunden) beschreiben, um Beobachtungen zu machen. Darüber hinaus lasen mittelalterliche Gelehrte sorgfältig verschiedene Werke aus der Antike, insbesondere Ptolemäus 'Almagest, und diese Abhandlungen dienten als Leitfaden für das wissenschaftliche Studium der Astronomie. Insbesondere beschrieb Ptolemaios Methoden zur Bestimmung der Planetenmodelle (oder Teile davon) aus datierten Beobachtungen und gab zahlreiche Beispiele (darunter viele, die auf Beobachtungen beruhen, die er selbst gemacht hat), die einen Großteil seines Magnus-Opus ausmachen. In dieser Hinsicht folgte ihm jedoch die überwiegende Mehrheit seiner Nachfolger nicht, da wir im mittelalterlichen astronomischen Korpus überraschend wenige planetarische Beobachtungen finden. (Ein ähnlicher Mangel an Beobachtungen von Sonne, Mond und Finsternissen wurde ebenfalls festgestellt.) In den meisten im Mittelalter erstellten astronomischen Tabellen spielen Beobachtungen keine Rolle, und es kann gezeigt werden, dass die tabellarischen Einträge weitgehend auf basieren frühere astronomische Theorien.

Die Astronomie von Levi ben Gerson (gest. 1344) ist daher ungewöhnlich, um 45 Beobachtungen aufzuzeichnen, die er von planetaren Längen- und Breitengraden gemacht hat, die hier zum ersten Mal vorgestellt werden. Der hebräische Originaltext enthält 136 Kapitel, und für die vier Kapitel, die diese Beobachtungen enthalten, sind nur zwei hebräische Manuskriptkopien erhalten. In der lateinischen Fassung des 14. Jahrhunderts ist nur eines dieser Kapitel, Kapitel 109, erhalten. Diese Studie basiert auf einer unveröffentlichten Ausgabe des hebräischen Textes dieser Kapitel: Kapitel 109 enthält einen Bericht über 9 Beobachtungen des Saturn, Kapitel 113 enthält Berichte über 17 Beobachtungen des Jupiter, Kapitel 117 enthält Berichte über 8 Beobachtungen des Mars und Kapitel 122 enthält Berichte über 11 Beobachtungen planetarischer Breiten.