Podcasts

Wahrnehmung von Magna Carta: Warum wurde es als bedeutend angesehen?

Wahrnehmung von Magna Carta: Warum wurde es als bedeutend angesehen?

Wahrnehmung von Magna Carta: Warum wurde es als bedeutend angesehen?

Caroline Eele

Masterarbeit, University of Durham, 2013

Abstract: Magna Carta wurde oft als Grundlage englischer Freiheiten vorgestellt, um die Rechte englischer Staatsbürger gegen willkürliche Handlungen der Regierungsbeamten zu garantieren. Während seines achtjährigen Bestehens wurde es in vielen politischen Auseinandersetzungen zitiert und ihm wurden viele Rechte und Freiheiten zugeschrieben. Obwohl Magna Carta eine Feudalurkunde aus dem 13. Jahrhundert war, die zur Lösung der unmittelbaren Krise des Bürgerkriegs geschaffen wurde, wurde sie in vielen nachfolgenden Perioden der britischen Geschichte als bedeutsam und relevant angesehen. Diese Studie versucht, die Ursachen dieser Wahrnehmung zu untersuchen und zu erklären, warum Menschen seit achthundert Jahren Appelle an sie richten.

Magna Carta war eine Reihe von Zugeständnissen, die König John im Juni 1215 an seine Barone machte, um den Bürgerkrieg zu beenden. Im Mai hatte eine Gruppe von Baronen ihre Treue zu John aufgegeben, ihn der unterdrückenden Fehlregierung beschuldigt und ihre alten Freiheiten verletzt. Die militärischen Erfolge der Baronialpartei führten dazu, dass John versuchte, eine Einigung mit den Rebellen zu erzielen. Diese Verhandlungen führten zur Ausarbeitung einer Charta der Freiheiten zur Behandlung von Missständen, die später als Magna Carta bekannt wurde. In dieser Charta gewährte John eine Reihe von Freiheiten, die sich mit feudalen, administrativen und rechtlichen Angelegenheiten befassten. Obwohl die Charta innerhalb weniger Monate vom Papst annulliert und vom König abgelehnt wurde, wurde sie später von Anhängern Heinrichs III. Während seiner Minderheit neu herausgegeben, um die neue Regierungszeit zu sichern, und vom König zu Beginn seiner persönlichen Herrschaft im Jahre 1225 bestätigt. Die 1225 Die Version der Charta wurde 1297 in die erste Satzung aufgenommen.

Whig-Historiker im neunzehnten Jahrhundert verehrten die Charta und stellten sie als Grundlage der englischen Freiheit und als Beginn der konstitutionellen Regierung dar. Diese Ansicht wurde im 20. Jahrhundert angegriffen, als Historiker wie Pollard und Painter zunehmend argumentierten, Magna Carta sei ein reaktionäres Dokument, das lediglich die feudalen Freiheiten der großen Männer in der Gesellschaft geltend machte und zu konstitutionellen Fragen wenig zu sagen hatte. Obwohl moderne Gelehrte viele der traditionellen Behauptungen über die Charta erfolgreich diskreditiert haben, was darauf hindeutet, dass ihre Bestimmungen nicht so wichtig waren wie behauptet, wurde die Charta im Laufe ihrer Geschichte als bedeutend angesehen. Um den Grund für diese scheinbar ungenaue Wahrnehmung der Charta zu untersuchen, konzentriert sich diese Studie auf fünf bemerkenswerte Perioden: das erste Jahrhundert von Magna Carta, die Opposition gegen die frühen Stuart-Könige, Großbritannien Mitte des 18. Jahrhunderts, das koloniale Amerika des 18. Jahrhunderts und Großbritannien in die Gegenwart.

Im Jahrhundert nach der Gründung von Magna Carta wurde das Dokument als bedeutsam angesehen, da seine spezifischen Bestimmungen für aktuelle Themen von praktischem Wert waren. Obwohl die Wahrnehmung der Bedeutung der Charta im 15. und 16. Jahrhundert abnahm, wurde sie im frühen 17. Jahrhundert von denjenigen wiederbelebt, die sich den Aktionen von James I. und Charles I. widersetzten. Das Wachstum der Macht des Parlaments im Laufe des 17. Jahrhunderts führte zu zunehmenden Ängsten, dass es die Freiheiten der Menschen bedroht. So versuchten Aktivisten im 18. Jahrhundert, parlamentarische Maßnahmen in Frage zu stellen, und zitierten häufig Magna Carta, um ihre Fälle zu unterstützen. Mitte des 18. Jahrhunderts versuchten britische Aktivisten, solche Hinweise zu verwenden, um die Öffentlichkeit zu erregen, während die Kolonisten in Britisch-Amerika versuchten, die herrschende britische Elite davon zu überzeugen, ihre Beschwerden anzusprechen. Obwohl in den letzten zweihundert Jahren die Bestimmungen der Charta zunehmend als veraltet und irrelevant angesehen wurden, wird Magna Carta auch heute noch von Aktivisten zitiert, die versuchen, öffentliche Unterstützung für ihre Kampagnen über wahrgenommene Verstöße gegen bürgerliche Freiheiten zu gewinnen. Obwohl diese Studie sowohl in Bezug auf die Anzahl der betrachteten Zeiträume als auch in Bezug auf die Tiefe ihrer Untersuchung jeder Situation begrenzt ist, wird sie zeigen, dass Magna Carta in den letzten acht Jahrhunderten als bedeutsam wahrgenommen wurde, weil die Menschen geglaubt haben, dass sie für sie und von Nutzen ist ihre Ursache. Die Fähigkeit, die Charta als relevant, maßgeblich und wichtig darzustellen, hat dazu geführt, dass sie in vielen Perioden der Geschichte von vielen verschiedenen Personen geschätzt wurde.


Schau das Video: La Magna Charta (Oktober 2021).