Nachrichten

Eine frühere Version der Mona Lisa?

Eine frühere Version der Mona Lisa?

Die in der Schweiz ansässige Mona Lisa Foundation glaubt bewiesen zu haben, dass Leonardo da Vinci eine frühere Version der Mona Lisa gemalt hat.

Bekannt als Isleworth Mona Lisa, ist das Leinwandbild größer als das Original Mona Lisa, heller und mit einem anderen Hintergrund. Es scheint die berühmte Dame im Porträt von Mona Lisa darzustellen, bei der es sich vermutlich um Lisa Del Giocondo handelt, die Frau eines reichen florentinischen Kaufmanns. Experten haben darüber diskutiert, ob das Werk auch ein Originalwerk von Da Vinci war, aber die Mona Lisa Foundation glaubt, dass ihre wissenschaftlichen Tests belegen, dass es etwa zehn Jahre früher als das Meisterwerk entstanden ist.

Die Isleworth Mona Lisa ist Experten seit Jahren bekannt, aber sie sind sich uneinig, ob das Gemälde von Leonardo stammt oder ob es dieselbe Frau zeigt.

Kunsthistoriker Stanley Feldman, der schrieb Mona Lisa: Leonardo's frühere Version Für die Stiftung sagte: „Bisher konnte kein einziger wissenschaftlicher Test widerlegen, dass das Gemälde von Leonardo stammt. Wir haben Methoden angewendet, die Leonardo vor 500 Jahren nicht zur Verfügung standen. “

Die Stiftung behauptet, es sei ein Jahrzehnt vor dem berühmten Porträt von Lisa Gherardini del Giocondo gemalt worden, die vermutlich zwischen 1503 und 1506 für das Gemälde im Louvre gesessen hat, basierend auf Regressionstests, mathematischen Vergleichen sowie historischen und archivarischen Aufzeichnungen .

„Bei einem sehr elementaren mathematischen Test haben wir festgestellt, dass sich alle Elemente der beiden Körper - die beiden Personen, die beiden Sitzenden - genau an derselben Stelle befinden“, fügte Feldman hinzu. "Es fällt uns auf, dass nur die Person, die das eine getan hat, das andere getan hat, damit das so genau und so genau ist ... Es ist eine außergewöhnliche Offenbarung an sich, und wir denken, dass es gültig ist."

Martin Kemp, emeritierter Professor für Kunstgeschichte an der Universität Oxford, steht der Analyse skeptisch gegenüber. "Die Isleworth Mona Lisa übersetzt subtile Details des Originals falsch", sagt er, "einschließlich des Schleiers des Dargestellten, ihrer Haare, der durchscheinenden Schicht ihres Kleides und der Struktur der Hände. Die Landschaft ist frei von atmosphärischer Subtilität. Der Kopf erfasst, wie alle anderen Kopien, nicht die tiefgreifende Eitelkeit des Originals. “

Kemp glaubt auch, dass die Beweise aus den wissenschaftlichen Tests nicht darauf hindeuten, dass dies eine frühere Arbeit von Leonardo ist. „Die Infrarotreflektografie und das Röntgenbild weisen sehr stark darauf hin, dass es nicht von Leonardo stammt“, erklärt er. „Die durch Infrarotreflektographie und Röntgenstrahlung erzeugten Bilder sind nicht alle charakteristisch oder liegen unter den Autogrammbildern von Leonardo. Wir wissen, dass Änderungen am Louvre vorgenommen wurden. Das Isleworth-Bild folgt dem Endzustand des Louvre-Gemäldes. Es geht daher dem Louvre-Gemälde nicht voraus. “

Die Isleworth Mona gehörte über 150 Jahre lang einer britischen Familie, bevor sie im 20. Jahrhundert an Kunsthändler verkauft wurde. Seit 1979 ist das Gemälde in einem Gewölbe halb vergessen.

Weitere Informationen zum Kunstwerk finden Sie auf der Website der Mona Lisa Foundation


Schau das Video: 7 GEHEIME Nachrichten versteckt in bekannten Gemälden (September 2021).