Nachrichten

Archäologen entdecken mittelalterliche Kirche und 300 Bestattungen in Ipswich

Archäologen entdecken mittelalterliche Kirche und 300 Bestattungen in Ipswich


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ein Team von Oxford Archaeology hat in Zusammenarbeit mit Pre-Construct Archaeology bisher rund 300 Bestattungen aus dem späten Sachsen und dem Mittelalter an einem Ort in Ipswich entdeckt.

Ipswich war eine wichtige sächsische Stadt und ein Handelszentrum. Ausgrabungen an der Stelle am Fluss in der Great Whip Street am Stoke Quay haben umfangreiche mittelspät-sächsische Besatzungsreste ergeben, darunter einen mit Runenschrift beschrifteten Bleistreifen die verlorene Kirche und der Friedhof von St. Augustine.

Paul Murray, leitender Projektleiter bei Oxford Archaeology, sagte gegenüber der BBC: „Bevor wir hier ankamen, wurden einige historische Untersuchungen durchgeführt, sodass wir eine allgemeine Vorstellung davon hatten, was zu finden ist, aber dies hat unsere Erwartungen übertroffen.

"Wir hatten Beweise dafür, dass sich eine Kirche in der Gegend befand, aber wir haben ihren Standort aufgedeckt, sodass es sich um einen bedeutenden Fund handelt." Viele Kirchen werden nicht mehr genutzt, verfallen, alles, was noch übrig ist, wird für die Materialien ausgeraubt und es fällt aus der lebendigen Erinnerung. "

An einem Ende der Stätte wurden Grabhügel aus dem 7. Jahrhundert gefunden, während am anderen Ende die Kirche aus dem 9./10. Jahrhundert und ihr Friedhof gefunden wurden. Der Friedhof scheint bis zum 16. Jahrhundert genutzt worden zu sein.

Eine detaillierte Analyse der Bestattungen wird nach dem Ende der Ausgrabung beginnen. Die vorläufige Untersuchung legt jedoch nahe, dass zwar Personen aus dem gesamten Altersspektrum auf dem Friedhof begraben wurden, die Bevölkerung jedoch von sehr jungen und sehr alten Menschen dominiert wurde. Darüber hinaus wurden Fälle von Lepra und Syphilis entdeckt, während das Fehlen von Schmuck oder anderen Artefakten, sogar Leichentüchern, darauf hindeutet, dass der Friedhof ein „Armenfriedhof“ war.

Die archäologischen Arbeiten werden kurz vor der Schaffung einer neuen Wohnsiedlung durchgeführt, die von der Genesis Housing Association gebaut wird.

Quellen: Oxford Archaeology, BBC


Schau das Video: Krass, wie die Kirche die Menschen manipuliert - Kurt Meier ex. Priester packt aus (Kann 2022).