Filme & Fernsehen

Mittelalterliche Filmkritik: Arn: Der Tempelritter

Mittelalterliche Filmkritik: Arn: Der Tempelritter

"Die jungfräuliche Mutter hat uns nie verlassen" ~ Arn Magnusson

Es ist das Jahr 1187 im Heiligen Land. Wir treffen Arn Magnusson, einen Tempelritter, der Saladin in einer einsamen Nacht in der Wüste zufällig kennenlernt. Die beiden finden sich ehrenwerte Männer und vereinbaren, keine Hand gegeneinander zu erheben. Es entsteht eine Quasi-Freundschaft, die den ganzen Film über anhält und den Grundstein für diese Geschichte legt.

Was folgt, ist die Geschichte, wie Arn (geschickt gespielt von Joakim Nätterqvist, „Mit jedem Herzschlag / Kyss mig" und "Verdeckte Angelegenheiten”) Im Heiligen Land gelandet, seine Erziehung in einem Kloster und seine traurige und berührende Liebesgeschichte für eine Frau in Schweden.

Arn: Der Tempelritter bewegt sich geschickt zwischen Arn und seiner Geliebten Cecilia (gespielt von Sofia Helin) hin und her. “Die Brücke”) Und die schrecklichen Umstände (aufgrund von Cecilias rachsüchtiger Schwester), die sie zwingen, getrennt zu sein. Es ist eine geschmackvolle Liebesgeschichte, die den Cornball-Faktor nicht stark belastet. Sie sind auf der Suche nach dem Paar, das im Laufe der Jahre eine ziemlich schreckliche Behandlung durchgemacht hat. Dieser Film ist ruhig und unauffällig in seiner Erzählung. Es hat Action, ist aber nicht übertrieben und auffällig. es macht seinen Punkt ohne Übermaß. Das Schauspiel ist solide. Es fühlt sich an wie eine Geschichte über das schwierige Leben zweier Menschen und weniger wie eine typische Liebesgeschichte aus der Dose. Sie sind verbunden und investieren in das, was im Laufe des Films mit Arn und Cecilia passiert, und ich kann das für die meisten Romanzen, die ich gesehen habe, nicht sagen.

Ich habe die Schauspielerei genossen und der Film zeigte einige großartige Nebencharaktere wie die böse Äbtissin, Mutter Rikissa vom feindlichen Sverker-Clan, die von Bibi Anderson fachmännisch gespielt wurde („Der verlorene Prinz”). Andere große Namen in diesem Feature sind der berühmte schwedische Schauspieler Stellan Skarsgård („Das Mädchen mit dem Dragon Tattoo”, “Rächer”) Als Freund der beiden Liebenden Birger Brosa und des bekannten englischen Schauspielers Simon Callow (“Vier Hochzeiten und eine Funeral ","Shakespeare in der Liebe”) Arns Mönchsmentor Pater Henry spielen. In der Hauptrolle von Arn macht Joakim Nätterqvist einen großartigen Job als ehrlicher und prinzipieller Templer. Ich war wirklich mit seiner Geschichte und seinem Charakter verbunden, nachdem ich ihn in einer kleineren Rolle gesehen hatte. Ich habe es genossen zu sehen, wie er diese Führung übernahm und dem Film gerecht wurde, ohne viel Angst oder Tapferkeit.

Die Verwendung verschiedener Sprachen in diesem Film war eine angenehme Überraschung. Es war nicht nur ein "ausländischer Film" in einer Sprache mit Untertiteln, sondern in Schwedisch, Arabisch, Englisch und Französisch. Ich habe das an diesem Film geliebt. Es war nicht der Standardfilm des Mittelalters, in dem jeder mit einem britischen Akzent mit einem Schwert herumläuft, denn das halten die meisten Zuschauer für "mittelalterlich". Die Verwendung verschiedener Orte (Schottland, Marokko, Schweden) und Sprachen verleiht ihm ein authentisches Gefühl und macht den Film reich und interessant.

Dies war ein guter Film, solide und zurückhaltend, aber sehenswert. Es schreit nicht nach seiner Geschichte, sondern erzählt sie auf fesselnde und einnehmende Weise. Es gibt Kampfszenen für diejenigen, die die Schlacht mögen (einschließlich der berühmten Schlacht von Hattin), und eine Liebesgeschichte für diejenigen, die eine ohne zuckersüße, würgende Erzählung wollen. Es ist eine gute Mischung aus Liebe und Krieg für mittelalterliche Filmfans und eine unterhaltsame Geschichte.

Peters Einstellung: Ich war etwas weniger beeindruckt von Arn: Der Tempelritter. Vielleicht nach Filmen wie Valhalla steigt auf und Schwarzer TodIch fand, dass dieser Film etwas konservativer und die Charaktere zu eindimensional waren, was eine dunklere Sicht auf das Mittelalter gibt. Arn Magnusson und Cecilia Algotsdotter, die beiden Hauptdarsteller des Films, wirken als anständige, ehrliche und gute Menschen, vielleicht übertrieben. Sogar Helden sollten Fehler haben. Ein Teil des Grundes könnte in der Tatsache liegen, dass in diesem Film viele Charaktere dargestellt werden, und es ist schwierig, ihnen viel Zeit für die Leinwand zu geben.

Der Film basiert auf allen drei Büchern von Jan Guillou über Arn Magnusson, daher muss der Film viele Inhalte enthalten, und dies kann zu Verwirrung darüber führen, was vor sich geht und wann es in der Chronologie vorkommt (insbesondere beim ersten) wenige Szenen). Obwohl ich die Trilogie nie gelesen habe, hatte ich das deutliche Gefühl, dass wir nur die Hauptszenen der Geschichte sahen und viel ausgelassen wurde. Dies mag eine gute Sache gewesen sein, da wir nicht von Nebenhandlungen und unnötigen Szenen abgelenkt werden.

Wie Sandra habe ich viele Teile dieses Films genossen, besonders das lockere Tempo und den Stil. Es war großartig zu sehen, wie verschiedene Sprachen verwendet werden - Schwedisch, Englisch, Französisch, Latein und Arabisch werden alle gesprochen, was einem Film, der in verschiedenen Teilen der mittelalterlichen Welt spielt, ein authentischeres Gefühl verleiht. Ich fand es auch erfrischend, dass die Mönche, die sich als Kind um Arn kümmern, anständige und wirklich treue Männer sind, eine Darstellung, die in mittelalterlichen Filmen selten zu sein scheint.

Dieser Film lässt eine fiktive Figur, Arn, eine wichtige Rolle in tatsächlichen historischen Ereignissen spielen, aber die Geschichte macht einen guten Job darin, die Geschichte sowohl mit Ereignissen in Schweden als auch mit Outremer zu verfolgen. Die Genauigkeit wird nicht immer eingehalten - zum Beispiel scheinen die Schweden etwa hundert Jahre vor dem Einsatz dieser militärischen Innovation auf den britischen Inseln große Einheiten von Bogenschützen einsetzen zu können. Aber es gibt einen guten Gesamteindruck eines Films, der wirklich versucht, sich in einer realen mittelalterlichen Welt zu zeigen.


Schau das Video: Top 10 Ritterfilme (Dezember 2021).