Artikel

Pferde hüten: ein Modell prähistorischer Reitkunst in Skandinavien - und anderswo?

Pferde hüten: ein Modell prähistorischer Reitkunst in Skandinavien - und anderswo?

Pferde hüten: ein Modell prähistorischer Reitkunst in Skandinavien - und anderswo?

Von Anneli Sundkvist

Pecus: Mensch und Tier in der Antike. Tagungsband im schwedischen Institut in Rom vom 9. bis 12. September 2002, herausgegeben von Barbro Santillo Frizell (Schwedisches Institut in Rom. Projekte und Seminare, 2004)

Abstract: Dieser Artikel beschreibt ein mögliches System der Pferdehaltung, das im prähistorischen Skandinavien verwendet wird und sich auf die späte Eisenzeit konzentriert. Das System, hier als das von frei lebenden Pferden bezeichnet (Sw. utegångshästar) sind in mehreren Teilen der Welt noch in Gebrauch und aus historischen skandinavischen Quellen bekannt. Die Idee des frei lebenden Pferdesystems besteht darin, einen Überschuss an Pferden unter natürlichen Bedingungen zu halten, was bedeutet, dass die Tiere während des größten Teils des Jahres und in den meisten Fällen ihres Lebens sich selbst überlassen bleiben. Das System hinterlässt, wenn überhaupt, nur wenige Spuren in den archäologischen Aufzeichnungen, aber verschiedene Quellen weisen darauf hin, dass hinter den wenigen Ständen in eisenzeitlichen Ställen viele Pferde versteckt sind. In archäologischen und schriftlichen Quellen gibt es jedoch zahlreiche Belege dafür, dass sie, wenn sie durch moderne Beispiele aus verschiedenen Kulturen zusammengestellt und beleuchtet werden, fruchtbare Informationen darüber liefern, wie großartig Männer und Frauen ihre Pferde gehalten haben. C. Vor 1500 Jahren.


Schau das Video: Der Mann, der die Pferde versteht. die nordstory. NDR Doku (Januar 2022).