Artikel

Binnenschifffahrt im mittelalterlichen England - der Blick von den Mühlen: eine Antwort auf Jones

Binnenschifffahrt im mittelalterlichen England - der Blick von den Mühlen: eine Antwort auf Jones

Binnenschifffahrt im mittelalterlichen England - der Blick von den Mühlen: eine Antwort auf Jones

Langdon, John

Zeitschrift für historische Geographie, 26 (2000)

Abstrakt

Evan Jones hat versucht, den Unterschied zwischen meiner Position zum Binnenschiffsverkehr im mittelalterlichen England und der von Edwards und Hindle in Einklang zu bringen, und im Allgemeinen denke ich, dass er dabei einen langen Weg zurückgelegt hat. Ich habe sicherlich keinen Streit mit seiner Argumentation, dass sich das Ausmaß des Binnenwasserstraßensystems im mittelalterlichen England im Laufe der Zeit erheblich geändert hat und dass das Muster für das spätere Mittelalter zumindest für eine bemerkenswerte Reduzierung dieses Systems aufgrund von Hindernissen und anderen Problemen in der Vergangenheit war schiffbare Flüsse oder Kanäle. Ich bin aber auch der Meinung, dass die Gründe für diese besondere Abfolge von Ereignissen immer noch sehr unklar sind und dass wir uns vielleicht zu sehr auf das Problem aus der Sicht der Bootsleute konzentriert haben, die die Flüsse nutzen, da es schließlich nicht sie waren, die das geschaffen haben Hindernisse. In diesem Zusammenhang möchte ich auf eine Anspielung zurückgreifen, die Jones auf Material aus einer Hauptarbeit gemacht hat, die ich derzeit im späteren Mittelalter zum Fräsen fertigstelle. Es scheint mir ein rechtzeitiger Moment zu sein, einige dieser Ergebnisse für den Flussverkehr zu skizzieren und einen anderen Standpunkt für das Problem zu liefern.


Schau das Video: Durch Corona werden Arme ärmer und Reiche reicher. extra 3. NDR (November 2021).