Artikel

König Pedro IV. Von Aragon, königliche Propaganda und die Tradition des königlichen Redenschreibens

König Pedro IV. Von Aragon, königliche Propaganda und die Tradition des königlichen Redenschreibens


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

König Pedro IV. Von Aragon, königliche Propaganda und die Tradition des königlichen Redenschreibens

Cawsey, Suzanne F. (Abteilung für mittelalterliche Geschichte, School of Historical Studies, Universität Birmingham)

Zeitschrift für mittelalterliche GeschichteVol. 25, No. 4, S. 357–372 (1999)

Abstrakt

In der mittelalterlichen Krone von Aragon war es üblich, dass die Corts mit einem Proposicio oder einer Eröffnungsrede des Königs begannen. Diese aragonesischen königlichen Reden beschränkten sich nicht nur auf eine kurze Zusammenfassung der politischen Situation oder eine Reihe von zu berücksichtigenden Punkten, sondern waren aufwendig konstruierte politische Predigten, in denen Staatsangelegenheiten mit Hilfe der Hilfe in Bezug auf christliche Moral und nationalistischen Stolz dargestellt wurden von Exempla aus der Bibel und anderen religiösen und klassischen Werken. Ein Beispiel ist die Rede von Pedro IV. "Der Zeremonielle" von Aragon gegen den Aufstand des Richters von Arborea auf Sardinien. Eine Kopie dieser Rede ist in der Hand des Königs erhalten, was die interessante Frage aufwirft, ob die Könige von Aragon selbst für die in diesen Reden zum Ausdruck gebrachten Ideen und deren Verfassen verantwortlich waren oder ob sich ihre Bemühungen darauf beschränkten, Propaganda vorzulesen, die in erster Linie war die Schaffung von königlichen Beamten.


Schau das Video: Katherine of Aragon- Queen of England (Kann 2022).