Artikel

Harley MS. 3469: Splendor Solis oder Splendor of the Sun - Ein deutsches alchemistisches Manuskript

Harley MS. 3469: Splendor Solis oder Splendor of the Sun - Ein deutsches alchemistisches Manuskript

Harley MS. 3469: Splendor Solis oder Splendor of the Sun - Ein deutsches alchemistisches Manuskript

Völlnagel, Jörg

Das Electronic British Library Journal (2011)

Abstrakt

"Splendor Solis" oder "Splendor of the Sun" ist eines der schönsten und bekanntesten beleuchteten alchemistischen Manuskripte. 3469 ist definitiv das berühmteste und am besten erhaltene Beispiel. Die Geschichte dieses Kodex aus dem Jahr 1582 lässt sich jedoch bis in den Südosten Deutschlands zu Beginn des 16. Jahrhunderts zurückverfolgen - also auf die Region und Ära der großen Meister der deutschen Renaissance wie Albrecht Dürer, Hans Holbein der Jüngere und Lucas Cranach der Ältere.

Weder der Autor noch der Beauftragte der Splendor Solis sind uns bekannt. Über die Bedingungen für die Erstellung des beleuchteten Manuskripts lässt sich jedoch viel sagen: Wir kennen zahlreiche Quellen, auf die sowohl der Text als auch die Abbildungen zurückgreifen und die nachhaltig wirken sollten. Wenn wir uns die Ikonographie genau ansehen, erhalten wir möglicherweise einen genaueren Einblick in die Ursprünge der Splendor Solis, was uns wiederum zu einer Zuschreibung der Originalminiaturen führt, gefolgt von einer kurzen Diskussion des Konzepts, das dem von Anfang an angestrebten Kodex zugrunde liegt das schönste aller beleuchteten alchemistischen Manuskripte zu werden.


Schau das Video: December 25: Resurrection of the Sun - Splendor Solis Salomon Trismosin 1532 (Januar 2022).