Artikel

„Gut durch den Körper geschnitten“: Angepasste Kleidung im Europa des 12. Jahrhunderts

„Gut durch den Körper geschnitten“: Angepasste Kleidung im Europa des 12. Jahrhunderts


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

"Gut durchgeschnitten": Angepasste Kleidung im Europa des 12. Jahrhunderts

Frieder Waugh, Christina

KLEID (1999), Band 26

Abstrakt

Epen und Romanzen, die Liebes- und Abenteuergeschichten, die sich im 12. Jahrhundert in Frankreich und Deutschland zu verbreiten begannen, zaubern exquisit schöne Heldinnen und kühn aussehende Helden, die alle wunderschöne Kleider tragen. Was jedoch überraschen mag, sind die genauen und besonderen Vorstellungen darüber, wie diese Kleidung passen sollte, denn die Autoren beschreiben klar, was sie als „gut geschnittene“ Kleidung bezeichnen, und sie erwähnen es immer wieder.

In einem deutschen Epos gibt Königin Guinevere einer jungen Dame „ein Kleid, das im französischen Stil gut geschnitten ist, weder zu eng noch zu locker“. "Gut geschnittene" Kleidung sollte besonders gut um den Oberkörper passen, "gut durch den Körper geschnitten" sein, wie ein französischer Schriftsteller über die Kleidung einer Gruppe von Adligen sagte.


Schau das Video: Sie Denken, Dass Sie Durch Bitcoin Reich Werden Gold Vs. Bitcoin - Peter Schiff (Kann 2022).