Artikel

Die rechtlichen Aspekte der Beteiligung von Stefan Dušan am Bürgerkrieg in Byzanz 1341-1354

Die rechtlichen Aspekte der Beteiligung von Stefan Dušan am Bürgerkrieg in Byzanz 1341-1354

Die rechtlichen Aspekte der Beteiligung von Stefan Dušan am Bürgerkrieg
in Byzanz 1341-1354

Pirivatric, Srdan

Online veröffentlicht, Sylff Research Fellow (2011)

Abstrakt

Im Rahmen des Literaturkorpus und der offiziellen Dokumente aus der Zeit der Palaiologoi-Dynastie sind die Beziehungen der byzantinischen Herrscher zum serbischen Herrscher Stefan Dušan in Bezug auf die Menge des Materials weitaus stärker vertreten als jedes andere ähnliche „serbische Thema“. In den Werken der zeitgenössischen byzantinischen Historiographen Nikephoros Gregoras und John Kantakouzenos ist die Einbeziehung von Stefan Dušan in die byzantinischen inneren Angelegenheiten in der Zeit von 1341 bis 1354 ebenso wie in der zeitgenössischen politischen Praxis von höchster Bedeutung. Die Analyse des Verhältnisses der realen Politik der byzantinisch-serbischen Beziehungen und des fast buchstäblich zeitgenössischen Geschichtsdiskurses ist im Rahmen einer allgemeineren Analyse der byzantinischen Ansichten über Serben in der Epoche des ersten Palaologoi von entscheidender Bedeutung. In diesem Sinne erscheint das Problem der rechtlichen Aspekte der Beteiligung von Stefan Dušan am Bürgerkrieg von 1341 als legitimes Ziel einer Forschung, ebenso wie ihr Echo in den Werken der zeitgenössischen oder zeitnahen byzantinischen und italienischen Geschichtsschreibung.


Schau das Video: Rede von Prof. Dr. Gerhard Pöttler: GROSSDEMO SALZBURG am (Januar 2022).