Artikel

Kaukasus und das zweite byzantinische Commonwealth: Byzantinisierung im Kontext regionaler Kohärenz

Kaukasus und das zweite byzantinische Commonwealth: Byzantinisierung im Kontext regionaler Kohärenz

Kaukasus und das zweite byzantinische Commonwealth: Byzantinisierung in der
Kontext der regionalen Kohärenz

Rapp Jr., Stephen H.

NCEEER Arbeitspapiere (2012)

Abstrakt

Dieses Papier untersucht den Beitrag der zusammenhängenden, aber vielfältigen kaukasischen Region zur Bildung und zum Leben des Zweiten Byzantinischen Commonwealth, einer multikulturellen Konfiguration, deren Ursprung typischerweise mit der sogenannten mazedonischen Dynastie des Byzantinischen Reiches verbunden ist (was tatsächlich wahrscheinlich war) armenischen Hintergrunds). Während die verschiedenen Armenier und Armenier während des Ersten Byzantinischen Commonwealth die führende Rolle im kaukasischen Milieu spielten, standen die verschiedenen georgischen Politiken während des Zweiten Commonwealth an vorderster Front. In dieser Phase kam es zu einer beispiellosen „Byzantinisierung“ bestimmter Aspekte der kaukasischen Elite-Gesellschaft, die insbesondere in den an Ostanatolien angrenzenden bi-kulturellen Gebieten begann und unter dem pan-kaukasischen Reich der in Georgien ansässigen Bagratiden gipfelte.


Schau das Video: Byzantinische Klöster, Athener Vororte (Januar 2022).