Artikel

„Arthritis“ in Byzanz (324-1453 n. Chr.): Unbekannte Informationen aus nichtmedizinischen Literaturquellen

„Arthritis“ in Byzanz (324-1453 n. Chr.): Unbekannte Informationen aus nichtmedizinischen Literaturquellen

„Arthritis“ in Byzanz (324-1453 n. Chr.): Unbekannte Informationen aus nichtmedizinischen Literaturquellen

Lascaratos, John

Annalen der rheumatischen Erkrankungen (1995); 54:951-957

Abstrakt

Zielsetzung - Zusammenstellung und Analyse von Informationen in nichtmedizinischen Texten der byzantinischen Historiker und Chronisten über Arthritis und Klärung der ersten Verwendung von Colchicum herbstlich bei der Behandlung von Gicht durch den Arzt Jacob Psychristus aus dem 5. Jahrhundert.

Schlussfolgerungen - Dieses Material gibt einen Hinweis auf das Problem der Arthritis und insbesondere auf eine gichtähnliche Krankheit, die einen großen Teil der Bevölkerung im Byzantinischen Reich tyrannisierte (324-1453 n. Chr.). Zeithistoriker und Chronisten behaupten, die Hauptursachen für Gicht („Podagra“) seien der übermäßige Konsum von alkoholischen Getränken und Nahrungsmitteln. Zu den wichtigsten Texten gehören Angst und Vererbung unter den ätiologischen Faktoren der Krankheit. Die Inzidenz dieser Gruppe von Krankheiten bei den byzantinischen Kaisern (es ist sicher, dass 14 von insgesamt 86 eine Arthritis hatten) und anderen Staatsbeamten zeigt, dass diese Krankheiten ein möglicher Faktor für bestimmte politische und militärische Schwierigkeiten der USA waren Reich.