Artikel

Religiöse Bewegung als Notwendigkeit für Ketzer des frühen Mittelalters und die Kirche

Religiöse Bewegung als Notwendigkeit für Ketzer des frühen Mittelalters und die Kirche

Religiöse Bewegung als Notwendigkeit für Ketzer des frühen Mittelalters und die Kirche

Von Stephen Eperjesy

Sternbilder, Vol.3: 2 (2012)

Zusammenfassung: Die Natur des „christlichen Mittelalters“ in Europa und das Zusammenspiel von „ketzerischen Gruppen“ in Frankreich ist alles andere als das vereinfachende Modell, das wir uns vorstellen, wenn wir die Begriffe „christliches“ Europa und „Ketzer“ hören. Ein Moloch der Macht, der von der Kirche verkörpert wird, sich zu nichts beugt und die armen, unintelligenten „Ketzer“ ausrottet. Dieses Papier wird es wagen, den Leser über die äußerst komplexe Beziehung zwischen der Kirche und den „ketzerischen“ Gruppen aufzuklären. Darüber hinaus wird der Leser durch die Untersuchung der Zugehörigkeit zu den "Ketzern", ihrer Industrien sowie der modernen Beiträge führender Historiker sehen können, wie die Kirche eine Politik der Anpassung an "Ketzer" verfolgte und aktiv versuchte, diese zu rekrutieren, nicht unbedingt auszurotten ketzerische Gruppen, um in die Kirche selbst zu investieren und ihre Machtbasis zu stärken.


Schau das Video: Der Mittelalter-Check. Reportage für Kinder. Checker Tobi als Ritter (Dezember 2021).