Artikel

Die Vulgata Genesis und die Haltung des heiligen Hieronymus gegenüber Frauen

Die Vulgata Genesis und die Haltung des heiligen Hieronymus gegenüber Frauen

Die Vulgata Genesis und die Haltung des heiligen Hieronymus gegenüber Frauen

Barr, Jane

Gleichermaßen nach Gottes Bild: Frauen im Mittelalter, Herausgegeben von Julia Bolton Holloway, Joan Bechtold und Constance S. Wright (Peter Lang, 1990)

Abstrakt

Es wurde viel über Jeromes Haltung gegenüber Frauen geschrieben, wie sie in seinen Briefen und Broschüren zum Ausdruck kommt, und es ist nicht unbemerkt geblieben, dass seine Exegese antifeministisches Material enthält. Um aus David Wiesens Arbeit zu zitieren: Der heilige Hieronymus als Satiriker:

Die Hauptinstrumente von Jeromes Propaganda waren seine Briefe und polemischen Werke. Beim Verfassen seiner biblischen Kommentare fiel es ihm natürlich schwer, die Gedanken an die Ursachen, für die er sich gleichzeitig in seinen anderen Werken einsetzte, vollständig zu unterdrücken. Satirische Kommentare, die solche Ursachen fördern sollen, dringen daher häufig unpassend in seine Exegese ein.

Wiesen zitiert dann Beispiele für "tiefgreifenden Antifeminismus" in Jeromes Kommentar zu Jesaja. Ich möchte dieses Argument noch weiter vorantreiben und darauf hinweisen, dass Jeromes Haltung gegenüber Frauen einen so starken und allgegenwärtigen Einfluss auf ihn hatte, dass die Richtigkeit seiner Vulgata-Übersetzung selbst beeinträchtigt wurde.


Schau das Video: 17. Türchen (Oktober 2021).