Artikel

Der Staffordshire Hoard und Mercian Power

Der Staffordshire Hoard und Mercian Power

Der Staffordshire Hoard und Mercian Power

Von Simon Keynes

Papier bei der gegeben Staffordshire Hoard Symposium, gehalten im British Museum, März 2010

Einleitung: Im frühen 12. Jahrhundert bemerkte Wilhelm von Malmesbury, dass fast alle historischen Aufzeichnungen mit Bede begraben worden waren, was bedeutete, dass in den 500 Jahren, die seit Bedes Tod vergangen waren, niemand der Herausforderung gewachsen war, auf den Fundamenten aufzubauen Er hatte es sich zur Aufgabe gemacht, der Vergangenheit Form und Bedeutung zu geben. Es war also denjenigen in Williams Alter überlassen, eine angelsächsische Vergangenheit für ihre eigenen Zwecke aufzubauen.

Wie sie es sahen, inspiriert von ihrer eigenen Lektüre von Bede und dem Angelsächsische ChronikDurch Sammlungen königlicher Genealogie und bischöflicher Listen sowie durch die Legenden der Heiligen war es eine Vergangenheit, die in eine Geschichte von sieben großen Königreichen aufgelöst werden konnte. Ihre jeweiligen herrschenden Dynastien führten ihre Abstammung über Woden bis Adam zurück und wurden durch ordentliche Muster der bischöflichen Nachfolge ergänzt, um in Kombination einen Anschein von Ordnung zu erzeugen, der sich von der Schöpfung bis zur Eroberung erstreckt.


Schau das Video: Object Spotlights: Reconstructed Staffordshire Hoard Helmet (Oktober 2021).