Artikel

Regression zum Mittelmaß? Nachnamen und soziale Mobilität in England, 1200-2009

Regression zum Mittelmaß? Nachnamen und soziale Mobilität in England, 1200-2009

Regression zum Mittelmaß? Nachnamen und soziale Mobilität in England, 1200-2009

Von Gregory Clark

Online veröffentlicht (2010)

Abstract: Dieses Papier berichtet über eine vorläufige Untersuchung der Familiennamenverteilung als Maß für die langfristige soziale Mobilität. In England deutet dies auf zwei überraschende Behauptungen hin. Erstens ist England, vom Herzen des Mittelalters zwischen 1200 und 2009, eine Gesellschaft ohne hartnäckige soziale Schichten, zumindest unter den Nachkommen der mittelalterlichen Bevölkerung. Es war eine Welt der vollständigen sozialen Mobilität ohne permanente Über- und Unterschicht, eine Welt der völligen Chancengleichheit. Für einige neuere Einwanderergruppen ist dies jedoch möglicherweise nicht mehr der Fall. Anstatt von einer Welt der Unbeweglichkeit und Klassenstarrheit im mittelalterlichen England zu einer Welt der Chancengleichheit überzugehen, haben wir uns möglicherweise in die entgegengesetzte Richtung bewegt. Andere moderne Gesellschaften wie die USA und Brasilien zeigen ebenfalls Anzeichen für anhaltende soziale Schichten. Es gab jedoch einen Vorteil, in jeder Generation vor 1800 in der Oberschicht zu sein, indem mehr Kopien Ihrer DNA dauerhaft in späteren Populationen zurückgelassen wurden.


Schau das Video: Demografischer Wandel Grundbegriffe der Wirtschaft Gehe auf (Oktober 2021).