Konferenzen

"Familienleben und das Gewand der Liebe: St. Francis und Nicholas Bozons" Leben der heiligen Elisabeth von Ungarn und der heiligen Agnes "


Die dritte jährliche [E-Mail-geschützte] Graduiertenkonferenz - Familienangelegenheiten

Panel I: Schwestern im Geist

"Familienleben und das Gewand der Liebe: St. Francis und Nicholas Bozons" Leben der heiligen Agnes "

Courtney E. Rydel (Universität von Pennsylvania)

Courtney ist eine Doktorandin im fünften Jahr, deren Forschungsschwerpunkt auf weiblichen Heiligen liegt.

Nicholas Bozon war ein Mitglied des Nottingham-Klosters aus dem 14. Jahrhundert und ein anglonormannischer Franziskaner, der Gedichte, Komödien, Predigten und das Leben eines Heiligen schrieb und ein Evangelium als tiefe Meditation über die Liebe übersetzte. Er schrieb über das Leben der heiligen Agnes.

Die heilige Elisabeth von Ungarn wurde 1207 geboren und starb 1231 im Alter von 24 Jahren. Sie war im Alter von 13 Jahren mit Ludwig IV. Von Thüringen verheiratet. 1223 lernte sie Franziskaner kennen und begann, nach den Idealen des heiligen Franziskus zu leben. Sie wurde im Alter von 20 Jahren Witwe, als Ludwig an der Pest starb.

Bei Bozon Legenda AureaElizabeth ist die einzige Heilige; Bozon schloss die heilige Klara von Assisi nicht ein. Es zeigt, dass eine sozial vorteilhafte Ehe der Heiligkeit förderlich ist, und bezeichnet Elizabeth als „la dame“, was ihre edle Geburt bezeichnet. Viele Momente in Elizabeths Leben wurden absichtlich gemacht, um dem heiligen Franziskus zu ähneln und die franziskanische Bettelei nachzuahmen. Zum Beispiel ihre Wanderungen und das Verschenken ihrer Garderobe. "Kleidungsstücke der Liebe" sind realisierte Metaphern. Nacktheit und Kleidung sind ein wiederkehrendes Thema in der franziskanischen Literatur. St. Agnes wird ausgezogen und in ein Bordell gebracht, und ihr Haar wächst auf wundersame Weise, um ihren Körper zu bedecken.

Elizabeths Leben wurde für ein anglonormannisches Publikum angepasst. Bozan schrieb umfangreiche Hintergründe für St. Agnes und St. Elizabeth. Seine Leser waren edle Frauen der Oberschicht, die sich auf die Geschichten von Agnes und Elizabeth beziehen konnten. Ihre Hagiographien zeigten, dass die mittelalterliche Adlige genauso heilig und relevant war wie eine weibliche Märtyrerin. Bozan arbeitet hart daran, Elizabeth zu einer „nachahmbaren“ Heiligen zu machen - eine, in der sich mittelalterliche Adlige beziehen und nachahmen könnten. Er tat dies, indem er sicherstellte, dass Elizabeth ihren aristokratischen Status in der Erzählung behielt, und sie wurde weniger dramatisch gemacht, um edle Frauen anzusprechen.


Schau das Video: Der heilige Franziskus (Oktober 2021).