Artikel

Aufstieg und Niedergang der europäischen Parlamente, 1188-1789

Aufstieg und Niedergang der europäischen Parlamente, 1188-1789

Aufstieg und Niedergang der europäischen Parlamente, 1188-1789

Von Jan Luiten van Zanden, Eltjo Buringhn und Maarten Bosker

Diskussionspapier des Zentrums für wirtschaftspolitische Forschung Nr. 7809 (2010)

Abstract: Ab dem 12. Jahrhundert in Spanien breiteten sich die Parlamente allmählich über den lateinischen Westen aus. Das Papier quantifiziert die Aktivitäten der Parlamente des Mittelalters und der frühen Neuzeit, wodurch auch der Einfluss dieser institutionellen Innovation analysiert werden kann. In der frühen Neuzeit verlor das Parlament in Süd- und Mitteleuropa an Einfluss und gewann in den Niederlanden und in Großbritannien an Bedeutung. Ab dem 16. Jahrhundert wirkten sich aktive Parlamente, die als Einschränkungen für die Exekutive fungieren, positiv auf das Stadtwachstum aus und scheinen maßgeblich zur Stabilisierung der Währung beigetragen zu haben. Aktive Parlamente vor 1800 verbesserten auch die Qualität demokratischer Institutionen im 19. und frühen 20. Jahrhundert.


Schau das Video: Martin Sonneborn: Seine BESTEN Reden aus dem EU-Parlament (Oktober 2021).