Artikel

Torquemada, die Inquisition und die Vertreibung der Juden

Torquemada, die Inquisition und die Vertreibung der Juden

Torquemada, die Inquisition und die Vertreibung der Juden

Eile, Timothy

EIR Strategic Studies, 1. April (2005)

Abstrakt

Der wesentliche Konflikt zwischen Europa und dem Islam muss im Zusammenhang mit dem früheren Bündnis zwischen Charlemagne und Haroun el-Rashid des Kalifats von Bagdad gesehen werden. Der Ursprung des Konflikts geht im Wesentlichen auf die Zeit zwischen 1000 und 1400 v. Chr. Zurück, als Europa von der sogenannten „ultramontanen“ Partnerschaft der usuriösen venezianischen Finanzier-Oligarchie und der normannischen Ritterlichkeit beherrscht wurde. Diese Partnerschaft führte zu allen Kreuzzügen, vom albigensischen Kreuzzug über die normannische Eroberung Englands bis zum vierten Kreuzzug und darüber hinaus.

Dies endete vorübergehend mit dem Zusammenbruch des ultramontanen Systems der venezianisch-normannischen Tyrannei im sogenannten neuen dunklen Zeitalter des 14. Jahrhunderts in Europa. Während der Renaissance des 15. Jahrhunderts vor dem Fall Konstantinopels und darüber hinaus war die europäische Friedenspolitik die Glaubensfriedenslehre von Kardinal Nikolaus von Kusa.


Schau das Video: Die Inquisition E02 Ketzerverfolgung in Spanien DOKU HD (Oktober 2021).