Artikel

Produkte des Schmiedes im mittelspäten angelsächsischen England

Produkte des Schmiedes im mittelspäten angelsächsischen England

Produkte des Schmiedes im mittelspäten angelsächsischen England

Von Patrick Ottaway

Online veröffentlicht in Ottaway: Produkte des Schmiedes im mittelspäten angelsächsischen England

Einleitung: Ein Hinweis auf die entscheidende Rolle des Schmieds im angelsächsischen England findet sich in der bekannten Passage von Aelfrics Kolloquium in dem der Schüler, der für den Schmied spricht, seinen Vorrang unter den weltlichen Handwerken behauptet.

Der „Berater“ antwortet:… Sie, was geben Sie uns in Ihrer Schmiede, aber eisernen Funken, und dem Geräusch von Hämmern, die schlagen und Bälgen blasen?

Der Schreiner sagt: Wer von euch nutzt mein Handwerk nicht, wenn ich Häuser und verschiedene Schiffe und Boote für euch alle baue?

Der "Schmied" antwortet: Oh Zimmermann, warum redest du so, wenn du ohne mein Handwerk nicht einmal ein Loch durchbohren könntest?

Trotz dieses literarischen Zeugnisses gibt es jedoch bis in die letzten zwanzig Jahre nur wenige archäologische Beweise für die Produkte oder die Arbeitsweise des angelsächsischen Schmieds, außer in Bezug auf den speziellen Zweig des mit Waffen befassten Handwerks Produktion. Diese Situation ist größtenteils auf das Fehlen von Ausgrabungen von Siedlungsstätten und andererseits auf den Charakter der Artefakte aus heidnischen Gräbern und auf die Zufallsfunde aller angelsächsischen Perioden während der Bauarbeiten zurückzuführen , Pflügen, Flussbaggern und dergleichen. Andere Gegenstände als Waffen, einschließlich Werkzeuge und Reitausrüstung, wurden sowohl in Gräbern als auch als Zufallsfunde gefunden, aber im Vergleich zu den großen Ansammlungen, die aus Siedlungen geborgen wurden, sind sie relativ selten. Die Klosteranlage in Flixborough hat zum Beispiel c produziert. 5000 Objekte und anglo-skandinavische Kontexte bei 16-22 Coppergate, York c. 4500.

Das Ziel dieses Papiers ist es, die Hauptprodukte (einschließlich Pfeilspitzen, aber ohne andere Waffen) des Schmieds in der mittleren und späten angelsächsischen Zeit zu beschreiben und eine umfangreiche, wenn nicht erschöpfende Sammlung von Referenzen bereitzustellen, in denen gut geschichtet Objekte von kürzlich ausgegrabenen und / oder veröffentlichten Siedlungsstätten spielen eine herausragende Rolle. Zu diesen Standorten gehören jene der mittleren angelsächsischen Zeit in Flixborough (N. Lincs.), Hamwic (angelsächsisches Southampton), Thwing (East Riding of Yorkshire) und York (Fishergate-Standort). Zu den genannten späten angelsächsischen Standorten gehören Goltho, Repton, Thetford, Winchester und York (hauptsächlich 16-22 Coppergate).

Produkte des Schmiedes im mittelspäten angelsächsischen England


Schau das Video: Schmieden, Grundtechniken des Schmiedens von Adelbert Burk (Oktober 2021).