Artikel

Widersprüchliche Loyalitäten: die irischen Franziskaner und die englische Krone im Hochmittelalter

Widersprüchliche Loyalitäten: die irischen Franziskaner und die englische Krone im Hochmittelalter

Widersprüchliche Loyalitäten: die irischen Franziskaner und die englische Krone im Hochmittelalter

Müller, Anne (Katholische Universität, Eichstätt)

Verfahren der Royal Irish Academy Vol. 107C (2007)

Abstrakt

Dieses Papier versucht herauszufinden, wie religiöse Orden mit dem Problem widersprüchlicher Loyalitäten im Mittelalter in Irland umgegangen sind. Die englische Krone erwartete, dass die Franziskanergemeinschaft eine wichtige Rolle bei der Anglisierung der irischen Kirche spielen würde, normalerweise durch die Ernennung von Mitgliedern des Ordens zu Bischofssitzen. Diese Ernennungen könnten aus politischer Sicht erhebliche Auswirkungen haben und häufig zu ethnischen Spaltungen unter den Franziskanerbischöfen führen. Darüber hinaus breitete sich ab der zweiten Generation von Brüdern das Problem widersprüchlicher Loyalitäten auf die Franziskanergemeinschaften in Irland aus. Zusätzlich zu diesen Fragen wird in diesem Artikel untersucht, wie sowohl die eigenen Autoritäten des Ordens als auch die weltlichen Herrscher auf Ungehorsam und geteilte Loyalität reagierten. Das Ziel der kirchlichen Autoritäten war es, die Einheit des Franziskanerordens in dieser Randprovinz wiederherzustellen, während die Absicht der englischen Krone darin bestand, den Einfluss der irischen Fraktion innerhalb des Ordens, insbesondere in der englischen Kolonie, zu schwächen.


Schau das Video: Schulfilm: Mittelalter - Herrschaft: König und Papst (Oktober 2021).