Artikel

Der Geist der transilvanischen befestigten Kirchen… Die Menschen sind gegangen, ihre Gebäude bleiben

Der Geist der transilvanischen befestigten Kirchen… Die Menschen sind gegangen, ihre Gebäude bleiben

Der Geist der transilvanischen befestigten Kirchen… Die Menschen sind gegangen, ihre Gebäude bleiben

Szaktilla, Sebastian

Vortrag auf der 16. ICOMOS-Generalversammlung und dem Internationalen Symposium: „Den Geist des Ortes finden - zwischen dem Materiellen und dem Immateriellen“, 29. September - 4. Oktober 2008, Quebec, Kanada

Abstrakt

Die befestigten Kirchen der „Transilvanischen Sachsen“ in Rumänien sind aufgrund ihrer typologischen Vielfalt, ihrer Anzahl und ihrer historischen Bedeutung einzigartig. Nach Jahrhunderten einer veränderten Geschichte verließen fast alle Sachsen Rumänien nach dem Sturz des Regimes von Ceaucescu nach Deutschland, um ein neues Zuhause im Land zu finden, aus dem sie vor 850 Jahren stammten. 16 Jahre nach diesem Exodus verfallen die nicht erhaltenen befestigten Kirchen immer mehr. Die neuen Bewohner der ehemaligen sächsischen Dörfer haben ihre eigenen Kirchen und kümmern sich nicht um die Kirchen anderer Konfessionen. Aber nicht nur die Kirchen sind bedroht, auch die Fassaden der Bauernhäuser werden nach den Idealen ihrer neuen Besitzer verändert.


Schau das Video: #kurzerklärt: Kirche und Staat - in Deutschland wirklich getrennt? (Oktober 2021).