Artikel

Bekehrung und der letzte Kreuzzug von St. Louis

Bekehrung und der letzte Kreuzzug von St. Louis

Bekehrung und der letzte Kreuzzug von St. Louis

Von Michael Lower

Zeitschrift für KirchengeschichteVol. 58, No. 2 (2007)

Abstract: Seit die Expedition nach Frankreich zurückgekehrt ist, toben die Argumente, warum St. Louis seinen Kreuzzug 1270 von Jerusalem nach Tunis umgeleitet hat. Obwohl Historiker kürzlich zugestimmt haben, dass die Umleitung die Entscheidung von Louis selbst war, hat dieser Konsens nicht dazu geführt, seine Gründe für den Kreuzzug in eine nordafrikanische Hafenstadt zu untersuchen. In diesem Aufsatz wird argumentiert, dass die Ablenkung nach Tunis am besten anhand von Louis 'Vorstellungen über die Bekehrung im Allgemeinen und seiner Politik gegenüber den Juden seines Landes im Besonderen verstanden werden kann. Die engen Parallelen zwischen Louis 'jüdischer Politik und der tunesischen Strategie legen nahe, dass diese Konversionspolitik Louis nach Tunis führte.

Einleitung: Am 25. März 1267 nahm Ludwig IX. Von Frankreich in der Abtei St. Denis zum zweiten Mal das Kreuz. Seine Sorge um die lateinischen Siedlungen im Heiligen Land hatte seit seinem katastrophalen ersten Kreuzzug vor etwa zwanzig Jahren nicht nachgelassen. Diese Expedition hatte nicht nur zur Gefangennahme des Königs und seiner Armee im Nildelta geführt, sondern auch durch die Auslösung des Zusammenbruchs der Ayyubid-Dynastie von Kairo, den Nachfolgern von Saladin, den unbeabsichtigten Effekt gehabt, einen von ihnen an die Macht zu bringen Die Mamelucken waren die furchterregendsten Gegner, denen die Kreuzfahrerstaaten jemals begegnen würden. Unter ihrem Sultan Baybars machten sie sich daran, die Kreuzfahrerstaaten zu beseitigen, und bis 1265 schienen sie auf dem besten Weg zu sein, ihr Ziel zu erreichen.

Angesichts der Gefahr für die Kreuzfahrerstaaten und der Sorge Ludwigs um ihr Wohlergehen ist es jedoch seltsam, dass der Kreuzzug, als er im Juli 1270 Aigues-Mortes endgültig verließ, seinen Kurs für Tunis, eine nordafrikanische Hafenstadt direkt gegenüber der Straße von Messina aus Sizilien. Obwohl die Geografie allein darauf hindeutet, dass Tunis für die lateinischen Siedlungen im Heiligen Land kaum eine Bedrohung darstellt, belagerten Louis und seine Männer die Stadt auf dem Höhepunkt eines afrikanischen Sommers. Die Krankheit setzte schließlich ein und forderte das Leben vieler Kreuzfahrer und am 25. August das Leben des Königs selbst.

Noch am selben Tag kam Louis 'jüngerer Bruder Charles von Anjou, wie einige Chronisten berichten, aus Sizilien, wo er kürzlich an die Macht gekommen war. Er war mit Tunis und seinem Emir al-Mustansir vertraut und handelte schnell einen Waffenstillstand zu für ihn günstigen Bedingungen aus. Auf diese Weise beendete er den letzten Kreuzzug seines älteren Bruders, eines zukünftigen Heiligen und des letzten europäischen Monarchen, der einen Kreuzzug zur Verteidigung des Kreuzfahrers Syrien führte.


Schau das Video: HARRISON Road, Bay Saint Louis, MS 39520 (Oktober 2021).