Artikel

Wasserbezogene Infrastruktur im mittelalterlichen London

Wasserbezogene Infrastruktur im mittelalterlichen London

Wasserbezogene Infrastruktur im mittelalterlichen London

Von Roger D. Hansen

Online veröffentlicht (2004)

Abstract: Es gab Elemente des historischen Londoner Wasser- und Abwassersystems, die sehr innovativ waren. Im Bereich der Wasserversorgung fallen zwei Neuerungen auf: (1) der Beitrag von privatem Kapital und Unternehmen zum Bau und Betrieb von Großprojekten und (2) die Verwendung von Wasserrädern unter der London Bridge zum Antrieb von Pumpen und zum Heben von Wasser für Kommunen und kommerzielle Nutzung. Der Hauptnachteil des Wasserversorgungssystems war seine übermäßige Abhängigkeit von Holz und Blei. Diese Baumaterialien machten es zu einem frühen Opfer des Großen Feuers von 1666. Im Bereich der Abwasser- und Verschmutzungsbekämpfung war eine wichtige Neuerung die Verabschiedung kreativer Gesetze, mit denen versucht wurde, die Hygiene zu verbessern und den Schadstofffluss zu kontrollieren. Leider gab es keine eindeutige Trennung zwischen Wasser- und Abwassersystemen. Dies führte zu einer ernsthaften Kontamination einiger Londoner Wasserversorgungsquellen.


Schau das Video: Evolution of the London Underground (Oktober 2021).