Artikel

Aufbau der Kopfbedeckungen des 14. und 15. Jahrhunderts

Aufbau der Kopfbedeckungen des 14. und 15. Jahrhunderts

Aufbau der Kopfbedeckungen des 14. und 15. Jahrhunderts

Von Marie Vibbert (Lyonnete Vibert)

Bekannte World Costume Symposium Proceedings (2005)

Einleitung: Von den Comicseiten bis zu Halloween-Kostümen sehen wir weiterhin Darstellungen der dynamischen Kopfbedeckungen des 14. und 15. Jahrhunderts. Soziale und technologische Kräfte schlossen sich zusammen, um eine Zeit großer Veränderungen in der Mode zu schaffen, die die öffentliche Vorstellungskraft nie ganz verlassen hat. Der Zweck dieses Papiers ist es, die Entwicklung und den möglichen Aufbau von Kopfbedeckungen für Männer und Frauen dieser Zeit zu untersuchen, vor allem in Frankreich und in Ländern mit unmittelbarem französischen Kontakt: England, Deutschland und den Niederlanden. Aufgrund des Mangels an vorhandenen Beweisen betrifft der Großteil der Forschung Darstellungen in Illustrationen oder Skulpturen.

Die Praxis des Schleiertragens war im vierzehnten Jahrhundert nicht so streng wie im fünfzehnten; Zumindest ist es üblich, Darstellungen von Frauen ohne sie zu finden. Frauen tragen entweder unbedecktes Haar, eine Kapuze oder einen Schleier.


Schau das Video: Wie wurde man Ritter? Das Mittelalter-Experiment. Planet Schule. SWR (Oktober 2021).