Artikel

Chartrischer Einfluss und deutsche Rezeption: Datierung der Werke von Chrétien de Troyes

Chartrischer Einfluss und deutsche Rezeption: Datierung der Werke von Chrétien de Troyes

Chartrischer Einfluss und deutsche Rezeption: Datierung der Werke von Chrétien de Troyes

Carey, Stephen M.

Arthuriana 20,3 (2010)

Abstrakt

Dieser Aufsatz untersucht die Dreiecksbeziehung zwischen den Werken von Chrétien de Troyes, Alain de Lille und der deutschen Rezeption der französischen Romanze und spricht sich für die Akzeptanz der in Claude Luttrells vorgeschlagenen Daten aus Schaffung der ersten Arthurianischen Romanze (1974) als Standard für die Komposition von Chrétiens œuvre.

In seinem Arbeitszimmer die Erschaffung der ersten Arthurianischen Romanze, Claude Luttrell argumentiert, dass Chrétien de Troyes die in seinen Romanzen enthaltenen verstreuten Contes d'avanture oder Abenteuergeschichten mit den philosophischen Konzepten und poetischen Mitteln strukturierte, die aus den Werken von Alain de Lille entlehnt wurden (ca. 1128–1202) .1 Luttrell demonstriert eine intertextuelle Beziehung zwischen Chrétiens Erec et Enide und Alain de Lille Naturklage (De planctu Naturae, 1178–1180) und Anticlaudianus (1182–1183) und schafft eine überzeugende Alternative zu den traditionellen Daten, die Chrétiens literarischer Tätigkeit zugeschrieben werden.


Schau das Video: Chretien de Troyes (Oktober 2021).