Artikel

Arthuriana und die Grenzen von C. S. Lewis 'Ariosto Marginalia

Arthuriana und die Grenzen von C. S. Lewis 'Ariosto Marginalia

Arthuriana und die Grenzen von C. S. Lewis 'Ariosto Marginalia

Ross, Charles

Arthuriana 21.1 (2011)

Abstrakt

C. S. Lewis markierte immer die Arthurianischen Momente in Ariostos Orlando Furioso. Arthuriana war wie das Christentum ein Forum für spirituelles Erwachen für Lewis. Seine Wunder legen nahe, dass nicht alles auf dieser Welt, einschließlich richtig und falsch, erklärt werden kann, ohne auf ein anderes Reich oder einen anderen Staat zurückzugreifen.

C. S. Lewis las Malory erstmals 1911 im Alter von dreizehn Jahren. Lewis war von der "mystischen Erotik" von Siegfried und dem Zwielicht der Götter sowie von William Morris 'neomittelalterlichen Gedichten und Romanzen angezogen worden und schwelgte in "dem Idealismus einer imaginären Vergangenheit, wie er ihn in den Archaismen von Malory und Spenser fand". Laut David Lyle Jeffrey in einem Aufsatz über mittelalterliche Wissenschaft. Danach zog Lewis das romantische Element der mittelalterlichen Literatur den realistischeren Canterbury Tales vor.


Schau das Video: Malleus Monstrorum. Chaosium Unveiled (Oktober 2021).